Jun
7
Fr
2024
DIVA – AUFSTIEG, GLANZ UND FALL
Jun 7 um 16:00 – Aug 11 um 20:00


© Sula Zimmerberger, Metamorphosis, Videostill, 2024

DIVA – AUFSTIEG, GLANZ UND FALL
Veranstaltungsreihe mit Ausstellung und Rahmenprogramm

AUSSTELLUNG
DIVA ASSOLUTA MARIA CALLAS

Vernissage: 06.06.2024  19.00 Uhr
Laufzeit: 07.06. – 11.08.2024

Öffnungszeiten:
Di – Sa 16.00 – 20.00 Uhr
So 14.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: 6,00 Euro / 4,00 Euro

Kuratoren Ausstellung: Augusta Laar und Stefan-Maria Mittendorf
Kuratiertes Rahmenprogramm: Andrea Kindt, Annette Hempfling und Stefan-Maria Mittendorf

Das Bild der Diva steht seit längerer Zeit im Mittelpunkt von gesellschaftlichen und sozialgeschichtlichen Diskursen, die sich mit den Existenzweisen sowie sozialen Rollenklischees der Diva und ihrem zelebrierten Tun befassen.

Als Diva verkörperte Maria Callas (1923 – 1977) die massenmediale Version eines mythischen Ideals. Bis heute gilt sie als größte Sopranistin aller Zeiten. Etymologisch geht der Begriff Diva auf die weibliche Form des lateinischen „divus“ (göttlich) zurück. Seit dem 18. Jh. wurde der Begriff vornehmlich in Italien auf bedeutende Frauen der Bühne, meist Opernsängerinnen, angewandt. In Deutschland findet Diva für Künstlerinnen seit der zweiten Hälfte des 19. Jhs. Verwendung. In den 1920er Jahren kam mit zunehmender Popularität des Kinos die Bezeichnung Filmdiva hinzu. So verkörperte Marlene Dietrich als erste große Darstellerin Deutschlands sowohl die emanzipierte Frau als auch die Diva.

DIVA ASSOLUTA MARIA CALLAS

In der Ausstellung „DIVA ASSOLUTA MARIA CALLAS“ werden einerseits die Einzigartigkeit und das Selbstverständnis von Maria Callas, andererseits ihre künstlerische Praxis, die ihr zugedachten Rollen sowie die durch sie zelebrierte Attitüde aus künstlerischer Perspektive nachgezeichnet. Aus ihrer bewegten Biografie werden Stationen sowie die thematischen Kategorien Aufstieg, Glanz und Fall ausgewählt, um die Ausstellung zu strukturieren. In der Rolle des mythischen Ideals antizipierte Maria Callas den Narzissmus unserer digitalen Moderne, in der jede/r eine Diva sein kann. Heute geben die sozialen Medien dem Einzelnen in seinem Streben nach gesellschaftlicher Beachtung eine willkommene Bühne. Im Kontext von Celebrity Culture werden auch Strategien medialer Darstellungen reflektiert. Herausragende Werke von KünstlerInnen der Künstlerhausvereinigung Wien und weiteren Gästen spüren ferner jene ikonischen Bilder der Diva Callas auf, die damals wie heute anhaltende Relevanz für die bildende Kunst haben.
Wieder setzen die Bühnen der Pasinger Fabrik das Thema „Diva“ in einen Kontext. In Filmen, Lesungen, Podiumsgesprächen und Konzerten zelebrieren wir das wundersame Wesen der Diva. Auch fragen wir uns, wie es wäre, selbst eine Diva zu sein. Schön, begehrenswert oder unnahbar – ganz, wie es unserem Publikum gefällt! Viva la Diva!

CREATE YOUR OWN DIVA
In der Ausstellung wartet ein Instagram Hot Spot für Selfies in perfekter Ausleuchtung und vor unterschiedlichen Hintergründen auf dich. Make-up und Haute Couture aus unserer Opernabteilung stehen bereit, um dich in dein eigenes Idol zu verwandeln.

So, 28.07.2024  14.00 – 18.00 Uhr
Für den großen Auftritt schminkt und stylt die Make-up Artistin Iris Martin drei von uns ausgewählte Modelle. Ein Fotoshooting zum Zuschauen folgt in den Galerien. Das entstandene Bildmaterial bekommen die Modelle.
@irismakeup Bilder, more than „instagrammable“! Bewerbung mit einem aussagekräftigen Instagram Account bei a.hempfling@pasinger-fabrik.com

Teilnehmende Künstler*innen:
Altman/Cengiz (DE), Dörthe Bäumer (DE), Kerstin Bennier (AT), Birthe Blauth (DE), Die 4 Grazien (AT), Ingrid Gaier (AT), Sabine Groschup (AT), Augusta Laar (DE/AT), Kalle Laar (DE/AT), Claudia Maria Luenig (AT), Katarina Matiasek (AT), Ursula Neugebauer (DE), Ly Nygen (DE), Karin Maria Pfeiffer (AT), Ruscha Voormann (DE), Christiane Spatt (AT), Gotlind Timmermanns (DE) und Sula Zimmerberger (AT)

AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Gunna Wendt, Autorin des Buchs „Meine Stimme verstörte die Leute“
P.ART Galerie
Di, 09.07.2024  19.00 Uhr
Mi, 31.07.2024  19.00 Uhr

Eintritt: 6,00 Euro / 4,00 Euro
Führung: 3,00 Euro

Wieder setzen die Bühnen der Pasinger Fabrik das Thema „Diva – Aufstieg, Glanz und Fall“ in einen Kontext. In Filmen, Lesungen, Podiumsgesprächen und Konzerten zelebrieren wir das wundersame Wesen der Diva. Auch fragen wir uns, wie es wäre, selbst eine Diva zu sein. Schön, begehrenswert oder unnahbar – ganz, wie es unserem Publikum gefällt! Instagram Hot Spots für Selfies in perfekter Ausleuchtung und vor unterschiedlichen Hintergründen warten auf unsere Gäste.
Viva la Diva!


RAHMENPROGRAMM

WENN DIVEN LIEBEN
Szenische Lesung

Briefwechsel zwischen den Diven Arthur Schnitzler und Adele Sandrock, Autor und Schauspielerin. An diesem Abend genial vorgetragen von Stefan Hunstein & Katharina Müller-Elmau. Neben Liebe und Leidenschaft geht es in dieser heiß-kalten Beziehung darum, wer die Hand oben hat oder, besser gesagt, wer im Wettstreit der Eitelkeiten obsiegt.
Szenische Lesung
Wagenhalle
Sa. 8.6
20 Uhr
Ticket

 

MARIA BY CALLAS
Ein Film von Tom Volf


“Da sind zwei Menschen in mir, Maria und die Callas…“
Eine Künstlerin auf der Suche nach Vollkommenheit, eine globale Ikone – und zugleich eine Frau, die liebt und der ein unvergleichliches Schicksal beschieden ist: MARIA BY CALLAS erzählt dieses außergewöhnliche Leben aus der Perspektive der Ausnahme-Sopranistin.
Tom Volf hat schnell Feuer gefangen als er mit dem Phänomen Maria Callas in Berührung kam. In persönlichen Gesprächen mit jenen, denen „die Tigerin“ vertraute und mit dem Zugang zu Archiven voller bisher unveröffentlichtem Material, gelingt es Volf der „echten“ Maria ganz nah zu kommen und den nicht endenden Spekulationen über die scheinbar schwierige und skandalträchtige Diva ihre eigenen Worte entgegenzustellen. In einer raffinierten Collage arrangiert Volf die unterschiedlichsten Bild-, Film- und Tondokumente, wie private Fotos, liebevoll nachcolorierte Super 8-Filme und Videos sowie Aufzeichnungen von Auftritten und Begegnungen mit Journalisten. Die persönlichen Briefe werden gesprochen von der Schauspielerin Eva Mattes. Darüber hinaus ist MARIA BY CALLAS auch Zeitzeugnis einer großen Ära, zeigt der Film doch Aufnahmen berühmter Weggefährten, wie u.a. Gracia Patricia von Monaco, Luchino Visconti, Jean Cocteau, Pier Paolo Pasolini und Elisabeth Taylor.
FR, 2017, Originalfassung mit deutschen Untertiteln, 113 Minuten im Verleih von Prokino
Film
Kleine Bühne
So. 9.6
20.30 Uhr
Ticket

 

DIVA – AUFSTIEG, GLANZ UD FALL
Vortrag & Podiumsdiskussion mit Wolfgang Schmidbauer und Elisabeth Bronfen

Niemand könnte die Geschichte der Bewunderung besser nachzeichnen als Elisabeth Bronfen. In ihrem einzigartigen Bildband „DIVA“ beschreibt sie Aufstieg, Glanz und Ruhm der Celebrity Culture des 20. Jahrhunderts. Dagegen berichtet der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer, hier im Gespräch mit Frau Bronfen, wo Diven sich im Innersten getroffen fühlen.
Moderation: Andrea Kindt
Vortrag & Podiumsdiskussion
Kleine Bühne
Fr. 21.6
20 Uhr
Ticket

 

DIVAS – LES GRANDES ALLURES
Open Air Konzert im Park des Ebenböckhauses

Kerstin Heiles und Christoph Pauli
Vor zehn Jahren fiel im Staatstheater am Gärtnerplatz zum ersten Mal das Scheinwerferlicht auf das musikalische Traumpaar Kerstin Heiles (Vocals) und Christoph Pauli (Piano). An diesem Abend hatten sich zwei gefunden, die zusammengehören: Die Diva und ihr Dompteur.
„Divas! Les Grandes Allures“ ist das neueste Programm des gefeierten Bühnenduos, mit dem sie uns in die geheimnisvolle Welt der großen Diven entführen: Von Zarah Leander bis Freddy Mercury ist alles geboten.
Eine One-Woman-Show an Schönheit, Allüre und Erotik. Nicht nur das das Publikum mit viel Humor bestens unterhalten wird. Dieser Abend berührt auch unsere Seele.
Konzert
Park des Ebenböchhauses
Sa. 22.6
20 Uhr
Ticket

 

HERR VON BOHLEN
Ein Film von André Schäfer

Deutsche Originalfassung, 90 Min., im Verleih von Salzgeber
Er war der funkelnde Saphir einer grauen Dynastie – Arndt von Bohlen und Halbach (1938-1986), der letzte Krupp. Liebstes Hassobjekt der deutschen Nachkriegspresse. Vom Vater und dessen Handlangern zum Verzicht auf das Familienerbe gedrängt, führte er das Leben einer Diva zwischen Sylt, Marrakesch, dem Salzburger Land und Palm Beach. Ein schwuler Paradiesvogel, der das Licht der Öffentlichkeit brauchte. André Schäfer erzählt die Geschichte des letzten Sprosses einer belasteten Familie, der diesem Land einfach zu viel war. Der Film lässt wichtige Zeitgenossen und Freunde zu Wort kommen und verwischt die Grenze zum Fiktionalen, wenn ein Reporter Arndt von Bohlen (Arnd Klawitter) in einer inszenierten Reise Ende der 1970er Jahre die bedeutenden Orte seines Lebens begleitet.
Kurator Stefan-Maria Mittendorf führt vor dem Film ein Gespräch mit dem Regisseur und Produzenten André Schäfer.
Film
Kleine Bühne
Di. 2.7
20.30 Uhr
Ticket

 

MARIA CALLAS: DIE STIMME DER LEIDENSCHAFT
Vortrag und Diskussion

Mit glühender Intensität und dramatischer Wucht erzählt Eva Gesine Baur von „La Divina“, der sie in ihrer Biografie „Maria Callas – Die Stimme der Leidenschaft“ eine „einsame Seele – immer auf der Suche nach Glück, Liebe und Geborgenheit“ zuschreibt. Das Drama eines Lebens im Rampenlicht, an diesem Abend zu erleben auf der Kleinen Bühne der Pasinger Fabrik.
Moderation: Andrea Kindt
Vortrag & Diskussion
Kleine Bühne
Do. 4.7
20 Uhr
Ticket

 

FREIHEIT IST EIN ANDERER ORT – DES LEBEN DER CAMILLE CLAUDEL
Gastspiel des Theater Heilbronn

von Regina Speiseder und Katrin Aissen
Kompromisslose Künstlerin, leidenschaftlich Liebende, begnadete Bildhauerin, von ihrer Zeit verkanntes Genie und am Lebensende an ihren Dämonen Zerbrechende: Camille Claudel führte ein spektakuläres Leben. Ihr unabhängiger Geist, wildes Temperament und ihr bedingungsloser Schaffensdrang ließen sie immer wieder gegen die gesellschaftlichen Begrenzungen ihrer Zeit anrennen. In einnehmenden Bildern und mit emotionalen Liedern erspielt sich eine grandiose Regina Speiseder den Kosmos der Camille Claudel.
Schauspielerin Regina Speiseder und Regisseurin Katrin Aissen haben sich dieser außergewöhnlichen Künstlerin, die ihrer Zeit weit voraus gewesen ist, genähert. Briefe von und an Camille Claudel und eigene Texte wurden von Katrin Aissen für die Bühnenfassung montiert. Regina Speiseder spielt und singt u.a. Lieder von Claude Debussy, der eine wichtige Rolle in Camille Claudels Leben spielte. Am Klavier wird die Schauspielerin von Manuel Heuser begleitet, der mit seiner Musik auch den atmosphärischen Soundtrack für den Abend liefert.
Theater
Kleine Bühne
Fr, 12.7 Und Sa. 13.7
20 Uhr
Ticket

 

MARLENE
Ein Dokumentarfilm von Maximilian Schell

Ein Dokumentarfilm von Maximilian Schell, DE, 1984, 95 Min.
Ein Film, in dem das Kino kopfsteht. Marlene, Legende und Mythos, erzählt ihr Leben, und auf der Leinwand erscheinen Bilder aus ihrem Leben und ihren Filmen. Die Dramaturgie entsteht aus der Diskrepanz der Filmaufnahmen der jungen Dietrich und der schnoddrigen brüchigen Stimme der Achtzigjährigen im Interview. Schells intensive Annäherung wurde zum Klassiker des Porträtkinos und errang u.a. eine Oskar-Nominierung.
Film
Kleine Bühne
Di. 16.7
20.30 Uhr
Ticket

DIVA DEVINE – EIN STAR IST NOCH LANGE KEINE DIVA
Vortrag & Diskussion

Über Aufkommen und Rückkehr einer verloren geglaubten Spezies
Lecture in Film, Bild und Ton von Kalle Aldis Laar
Die klassische Diva als Opernsängerin mit Launen und Spleens hatte sich im 20. Jh. weiterentwickelt. Zur Schau getragene und gelebte Extravaganz gehörte zum Repertoire, naturgemäß vor allem präsent in der Tanz-, Theater- und Filmwelt. Loie Fuller, Sarah Bernhardt und Marlene Dietrich seien hier als Beispiele genannt. Letztere könnte auch als Vorbild gesehen werden für jüngere Exemplare wie Lady Gaga. Nur selten jedoch haben heutige Stars den Status einer Diva, auch wenn der Begriff ebenso gerne wie vergeblich bemüht wird. Ein Star ist eben noch lange keine Diva. Die Lecture beleuchtet diese und viele andere Aspekte des „Divatums“.
Vortrag & Diskussion
Kleine Bühne
Di. 30.7
20 Uhr
Ticket

 

HILDE
Ein Filn von Kai Wessel

Ein Film von Kai Wessel, DE, 2009, 132 Min.
Hildegard Knef (1925-2002) war eine der letzten großen deutschen Diven. Als Schauspielerin früh am Broadway gefeiert, als Bestsellerautorin international und als Interpretin ihrer Lieder umjubelt: ein Weltstar. Mit Heike Makatsch in der Rolle der Knef folgt der Film weitgehend der Autobiographie der Künstlerin mit dem Titel „Der geschenkte Gaul“.
Film
Kleine Bühne
Di. 6.8
20.30 Uhr
Ticket

Jul
20
Sa
2024
KINDERCAFÉ & HOLZWERKSTATT
Jul 20 um 14:00 – 18:00

KINDERCAFÉ & HOLZWERKSTATT

Der Treffpunkt für Münchner Kinder zum Treffen mit Freund*innen, Basteln und für kleinere Veranstaltungen. Die Mitmachangebote sind kostenlos. Getränke und Kleinigkeiten zum Essen gibt
es zu taschengeldfreundlichen Preisen. Garantiert Münchens kjnderfreundlichstes Café! Alter: ab 6

Mi–Fr, 15–18 Uhr,  Sa, 14-18 Uhr

HOLZWERKSTATT
Mi–Fr, 15–18 Uhr, Sa, 14–18 Uhr
Für Selbermacher:innen
In der professionell eingerichteten Schreinerei könnt ihr unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Ben Möbel, Einrichtungsgegenstände, Spielgeräte oder Requisiten entwerfen,
bauen und reparieren.
kostenlos | Alter: ab 6

Die schöne Galathée – Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg
Jul 20 um 20:00 – 22:15
Die schöne Galathée - Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè
Sa. 20.7 findet wie geplant, im Schloss Blutenburg statt.
Einige Restkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse in der Blutenburg erhältlich.

Ope(r)n Air Aufführungen im Innenhof von Schloss Blutenburg: 18.07.-23.07.2024, 20 Uhr

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE
Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

ORCHESTER
Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

INFORMATION OPEN-AIR AUFFÜHRUNGEN

Wir laden Sie vom 18.07.-23.07.2024 wieder in den Innenhof von Schloss Blutenburg ein, um unser »Ope(r)n Air« zu genießen. Natürlich hoffen wir auf herrliches Sommerwetter. Wir möchten Sie vorab informieren, wie wir im Falle von schlechter bzw. unsicherer Wetterlage vorgehen:

  • Die Vorstellung findet in jedem Fall statt:
    Bei gutem Wetter in der Blutenburg, bei schlechtem Wetter verlegen wir die Vorstellung in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik, Beginn 20.00 Uhr.
  • Sie können sich am Vorstellungstag ab 17.00 Uhr informieren, ob die Vorstellung in der Blutenburg oder in der Wagenhalle stattfindet:
    – telefonisch unter der Nummer 089 / 82 92 90-80
    – oder im Internet unter https://pasinger-fabrik.de/oper/
  • Bei einer Verlegung in die Pasinger Fabrik bleiben alle Karten gültig. Die Plätze in der Wagenhalle sind mit den Tisch-/Reihen-Nummern der Blutenburg nummeriert. Haben Sie also eine Karte für Tisch 5 in der Blutenburg erworben, dann sitzen Sie in der Wagenhalle auf einem der als Tisch 5 gekennzeichneten Plätze.
    Bitte beachten Sie in diesem Fall: In der Blutenburg sitzen Sie an Tischen mit insgesamt acht Plätzen; in der Wagenhalle müssen Sie sich auf zwei Tische zu je vier Plätzen aufteilen (Platznummern 1 bis 4 und 5 bis 8)!
  • Sollte die Vorstellung in der Blutenburg wegen Regens abgebrochen werden müssen:
    – Bei Abbruch vor der Pause können Sie die Karten für eine andere Vorstellung umtauschen oder Sie erhalten bis spätestens 18. August 2024 an der Vorverkaufsstelle, an der Sie die Karten erworben haben, Ihr Geld zurück.
    – Bei Abbruch zur oder nach der Pause gilt die Vorstellung als gespielt, in diesem Fall kann kein Geld zurückerstattet werden.
Jul
21
So
2024
Männerchorensemble Sonus Aeternus – Wochenend und Sonnenschein @ Ebenböckhaus
Jul 21 um 17:00 – 18:30

Open Air im Park des Ebenböckhauses.
Bei schlechtem Wetter wird das Konzert ins Ebenböckhaus verlegt.

Wochenend und Sonnenschein
Männerchorensemble Sonus Aeternus

Mit WOCHENEND UND SONNENSCHEIN präsentieren das junge Männerchorensemble Sonus Aeternus ein Programm von Liedern aus der klassischen Feder Friedrich Silchers bis hin zu Klassikern der Comedian Harmonists und den Wise Guys – alles in allem ein sicher sommerliches Programm. Das Publikum erwartet berühmte Volkslieder, anrührende Gospelsongs, witzige Ohrwürmer und Evergreens. Die charismatischen jungen Sänger sind alle Kruzianer, also Mitglieder des Dresdner Kreuzchores, der über altehrwürdige 800 Jahre alt ist. Sie selbst aber sind junge, diesjährige Abiturienten und damit Absolventen des berühmten Chors und treten nun auf ihrer zweiten Tournee erstmals in München auf.

Sonus Aeternus anhören

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

So. 21.7.
17 Uhr
Open Air im Park des Ebenböckhauses
Einlass in den Park 16.00 Uhr
ÄNDERUNG:
Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Ebenböckhaus statt

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 15,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Die schöne Galathée – Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg
Jul 21 um 20:00 – 22:15
Die schöne Galathée - Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè
Sa. 20.7 findet wie geplant, im Schloss Blutenburg statt.
Einige Restkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse in der Blutenburg erhältlich.

Ope(r)n Air Aufführungen im Innenhof von Schloss Blutenburg: 18.07.-23.07.2024, 20 Uhr

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE
Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

ORCHESTER
Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

INFORMATION OPEN-AIR AUFFÜHRUNGEN

Wir laden Sie vom 18.07.-23.07.2024 wieder in den Innenhof von Schloss Blutenburg ein, um unser »Ope(r)n Air« zu genießen. Natürlich hoffen wir auf herrliches Sommerwetter. Wir möchten Sie vorab informieren, wie wir im Falle von schlechter bzw. unsicherer Wetterlage vorgehen:

  • Die Vorstellung findet in jedem Fall statt:
    Bei gutem Wetter in der Blutenburg, bei schlechtem Wetter verlegen wir die Vorstellung in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik, Beginn 20.00 Uhr.
  • Sie können sich am Vorstellungstag ab 17.00 Uhr informieren, ob die Vorstellung in der Blutenburg oder in der Wagenhalle stattfindet:
    – telefonisch unter der Nummer 089 / 82 92 90-80
    – oder im Internet unter https://pasinger-fabrik.de/oper/
  • Bei einer Verlegung in die Pasinger Fabrik bleiben alle Karten gültig. Die Plätze in der Wagenhalle sind mit den Tisch-/Reihen-Nummern der Blutenburg nummeriert. Haben Sie also eine Karte für Tisch 5 in der Blutenburg erworben, dann sitzen Sie in der Wagenhalle auf einem der als Tisch 5 gekennzeichneten Plätze.
    Bitte beachten Sie in diesem Fall: In der Blutenburg sitzen Sie an Tischen mit insgesamt acht Plätzen; in der Wagenhalle müssen Sie sich auf zwei Tische zu je vier Plätzen aufteilen (Platznummern 1 bis 4 und 5 bis 8)!
  • Sollte die Vorstellung in der Blutenburg wegen Regens abgebrochen werden müssen:
    – Bei Abbruch vor der Pause können Sie die Karten für eine andere Vorstellung umtauschen oder Sie erhalten bis spätestens 18. August 2024 an der Vorverkaufsstelle, an der Sie die Karten erworben haben, Ihr Geld zurück.
    – Bei Abbruch zur oder nach der Pause gilt die Vorstellung als gespielt, in diesem Fall kann kein Geld zurückerstattet werden.
Jul
22
Mo
2024
Die schöne Galathée – Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg
Jul 22 um 20:00 – 22:15
Die schöne Galathée - Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè
Sa. 20.7 findet wie geplant, im Schloss Blutenburg statt.
Einige Restkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse in der Blutenburg erhältlich.

Ope(r)n Air Aufführungen im Innenhof von Schloss Blutenburg: 18.07.-23.07.2024, 20 Uhr

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE
Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

ORCHESTER
Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

INFORMATION OPEN-AIR AUFFÜHRUNGEN

Wir laden Sie vom 18.07.-23.07.2024 wieder in den Innenhof von Schloss Blutenburg ein, um unser »Ope(r)n Air« zu genießen. Natürlich hoffen wir auf herrliches Sommerwetter. Wir möchten Sie vorab informieren, wie wir im Falle von schlechter bzw. unsicherer Wetterlage vorgehen:

  • Die Vorstellung findet in jedem Fall statt:
    Bei gutem Wetter in der Blutenburg, bei schlechtem Wetter verlegen wir die Vorstellung in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik, Beginn 20.00 Uhr.
  • Sie können sich am Vorstellungstag ab 17.00 Uhr informieren, ob die Vorstellung in der Blutenburg oder in der Wagenhalle stattfindet:
    – telefonisch unter der Nummer 089 / 82 92 90-80
    – oder im Internet unter https://pasinger-fabrik.de/oper/
  • Bei einer Verlegung in die Pasinger Fabrik bleiben alle Karten gültig. Die Plätze in der Wagenhalle sind mit den Tisch-/Reihen-Nummern der Blutenburg nummeriert. Haben Sie also eine Karte für Tisch 5 in der Blutenburg erworben, dann sitzen Sie in der Wagenhalle auf einem der als Tisch 5 gekennzeichneten Plätze.
    Bitte beachten Sie in diesem Fall: In der Blutenburg sitzen Sie an Tischen mit insgesamt acht Plätzen; in der Wagenhalle müssen Sie sich auf zwei Tische zu je vier Plätzen aufteilen (Platznummern 1 bis 4 und 5 bis 8)!
  • Sollte die Vorstellung in der Blutenburg wegen Regens abgebrochen werden müssen:
    – Bei Abbruch vor der Pause können Sie die Karten für eine andere Vorstellung umtauschen oder Sie erhalten bis spätestens 18. August 2024 an der Vorverkaufsstelle, an der Sie die Karten erworben haben, Ihr Geld zurück.
    – Bei Abbruch zur oder nach der Pause gilt die Vorstellung als gespielt, in diesem Fall kann kein Geld zurückerstattet werden.
Jul
23
Di
2024
Die schöne Galathée – Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg
Jul 23 um 20:00 – 22:15
Die schöne Galathée - Ope(r)n Air @ Schloss Blutenburg

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè
Sa. 20.7 findet wie geplant, im Schloss Blutenburg statt.
Einige Restkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse in der Blutenburg erhältlich.

Ope(r)n Air Aufführungen im Innenhof von Schloss Blutenburg: 18.07.-23.07.2024, 20 Uhr

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE
Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

ORCHESTER
Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

INFORMATION OPEN-AIR AUFFÜHRUNGEN

Wir laden Sie vom 18.07.-23.07.2024 wieder in den Innenhof von Schloss Blutenburg ein, um unser »Ope(r)n Air« zu genießen. Natürlich hoffen wir auf herrliches Sommerwetter. Wir möchten Sie vorab informieren, wie wir im Falle von schlechter bzw. unsicherer Wetterlage vorgehen:

  • Die Vorstellung findet in jedem Fall statt:
    Bei gutem Wetter in der Blutenburg, bei schlechtem Wetter verlegen wir die Vorstellung in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik, Beginn 20.00 Uhr.
  • Sie können sich am Vorstellungstag ab 17.00 Uhr informieren, ob die Vorstellung in der Blutenburg oder in der Wagenhalle stattfindet:
    – telefonisch unter der Nummer 089 / 82 92 90-80
    – oder im Internet unter https://pasinger-fabrik.de/oper/
  • Bei einer Verlegung in die Pasinger Fabrik bleiben alle Karten gültig. Die Plätze in der Wagenhalle sind mit den Tisch-/Reihen-Nummern der Blutenburg nummeriert. Haben Sie also eine Karte für Tisch 5 in der Blutenburg erworben, dann sitzen Sie in der Wagenhalle auf einem der als Tisch 5 gekennzeichneten Plätze.
    Bitte beachten Sie in diesem Fall: In der Blutenburg sitzen Sie an Tischen mit insgesamt acht Plätzen; in der Wagenhalle müssen Sie sich auf zwei Tische zu je vier Plätzen aufteilen (Platznummern 1 bis 4 und 5 bis 8)!
  • Sollte die Vorstellung in der Blutenburg wegen Regens abgebrochen werden müssen:
    – Bei Abbruch vor der Pause können Sie die Karten für eine andere Vorstellung umtauschen oder Sie erhalten bis spätestens 18. August 2024 an der Vorverkaufsstelle, an der Sie die Karten erworben haben, Ihr Geld zurück.
    – Bei Abbruch zur oder nach der Pause gilt die Vorstellung als gespielt, in diesem Fall kann kein Geld zurückerstattet werden.
Jul
24
Mi
2024
JISR´s Amālgamation @ Ebenböckhaus
Jul 24 um 20:00 – 22:00

JISR´s Amālgamation

Das Konzertprogramm „JISR’s Amālgamation“ präsentiert eine einzigartige Fusion von arabischem Maqam, Gnawa-Polyrhythmik, World Spiritual Jazz und einem Hauch von Afro-Kraut. Es setzt einen neuen Maßstab dafür, wie musikalische Vielfalt auf der Bühne vereint werden kann. Mohcine Ramdan, Bandleader von JISR, verfolgt den Pfad des musikalischen Austauschs wie ein postmoderner Ibn Battuta der Klänge.

3 Gastmusiker aus dem Artist-in-Residence-Programm der Stadt München im Ebenböckhaus sind dabei: der Pianist Amine Mesnaoui aus Berlin, der Vibraphonist Olmo Chitto aus Trento in Norditalien und der Bassist und Sänger Arnaud N‘Gaza von der Elfenbeinküste. In Zusammenarbeit mit Musikern aus München verschiedener Stilrichtungen zeichnet JISR ein ethnographisches Bild einer polykulturellen Musikszene, die Grenzen zwischen den verschiedenen Musikgenres überwindet und den musikalischen Imaginationsraum maximal ausreizt – mit großer Neugier auf fremde Klangwelten.

Musiker
Mohcine Ramdan, Gembri und Gesang
Gergely Lukacs, Trompete
Matthias Gmelin, Drums
Olmo Chitto, Vibraphone
Amine Mesnaoui, Piano
Arnaud N‘Gaza, Bass und Gesang

In Kooperation mit der Landeshauptstadt München – ARTIST IN RESIDENCE MUNICH: EBENBÖCKHAUS

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

KONZERT
Mi. 24.7.
20 Uhr
Open Air im Park des Ebenböckhauses
Bei schlechtem Wetter in der Kleinen Bühne der Pasinger Fabrik
Einlass in den Park ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12,- €
Ermäßigt: 10,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Jul
26
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Jul 26 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Jul 26 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Jul
27
Sa
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Jul 27 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Jul
28
So
2024
Create your own Diva @ P.ART Galerie
Jul 28 um 14:00 – 18:00

CREATE YOUR OWN DIVA

In der Ausstellung „DIVA ASSOLUTA MARIA CALLAS“ wartet ein Instagram Hot Spot für Selfies in perfekter Ausleuchtung und vor unterschiedlichen Hintergründen auf dich. Make-up und Haute Couture aus unserer Opernabteilung stehen bereit, um dich in dein eigenes Idol zu verwandeln.

Für den großen Auftritt schminkt und stylt die Make-up Artistin Iris Martin drei von uns ausgewählte Modelle. Ein Fotoshooting zum Zuschauen folgt in den Galerien. Das entstandene Bildmaterial bekommen die Modelle.

@irismakeup Bilder, more than „instagrammable“!

Bewerbung mit einem aussagekräftigen Instagram Account bei a.hempfling@pasinger-fabrik.com

So, 28.7
14 – 18 Uhr
P.Art-Galerie
Eintrittspreise der Ausstellung: 6,-/4,-€
Der Teilnahme an „Create your own Diva“ ist kostenlos!

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Jul 28 um 17:00 – 19:15
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber

Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross

Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida

Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski

Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

Jul
29
Mo
2024
Mini-München in den Sommerferien
Jul 29 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Jul
30
Di
2024
Mini-München in den Sommerferien
Jul 30 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Diva devine – Ein Star ist noch lange keine Diva @ Kleine Bühne
Jul 30 um 20:00 – 21:30

DIVA DEVINE
Ein Star ist noch lange keine Diva

Lecture in Film, Bild und Ton von Kalle Aldis Laar
Die klassische Diva als Opernsängerin mit Launen und Spleens hatte sich im 20. Jh. weiterentwickelt. Zur Schau getragene und gelebte Extravaganz gehörte zum Repertoire, naturgemäß vor allem präsent in der Tanz-, Theater- und Filmwelt. Loie Fuller, Sarah Bernhardt und Marlene Dietrich seien hier als Beispiele genannt. Letztere könnte auch als Vorbild gesehen werden für jüngere Exemplare wie Lady Gaga. Nur selten jedoch haben heutige Stars den Status einer Diva, auch wenn der Begriff ebenso gerne wie vergeblich bemüht wird. Ein Star ist eben noch lange keine Diva. Die Lecture beleuchtet diese und viele andere Aspekte des „Divatums“.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Diva, Aufstieg, Glanz und Fall“.

Vortrag und Diskussion
Kleine Bühne
Di. 30.7
20 Uhr
Eintritt: 15,-
Ermäßigt: 10,-

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Jul
31
Mi
2024
Mini-München in den Sommerferien
Jul 31 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Aug
1
Do
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 1 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 1 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
2
Fr
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 2 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 2 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
3
Sa
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 3 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
4
So
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 4 um 17:00 – 19:15
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber

Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross

Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida

Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski

Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

Aug
5
Mo
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 5 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Aug
6
Di
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 6 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Hilde – Ein Film von Kai Wessel @ Kleine Bühne
Aug 6 um 20:30 – 22:30

HILDE

Ein Film von Kai Wessel, DE, 2009, 132 Min.
Di, 06.08.2024  20.30 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 10,00 Euro / 8,00 Euro

Hildegard Knef (1925-2002) war eine der letzten großen deutschen Diven. Als Schauspielerin früh am Broadway gefeiert, als Bestsellerautorin international und als Interpretin ihrer Lieder umjubelt: ein Weltstar. Mit Heike Makatsch in der Rolle der Knef folgt der Film weitgehend der Autobiographie der Künstlerin mit dem Titel „Der geschenkte Gaul“.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Diva – Aufstieg, Glanz und Fall

Aug
7
Mi
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 7 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Aug
8
Do
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 8 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 8 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Die Wandlung zur vergötterten Stilikone – Vortrag von Adrian Prechtel @ P.ART Galerie
Aug 8 um 19:30 – 20:30

Die Wandlung zur vergötterten Stilikone
Vortrag von Adrian Prechtel

Adrian Prechtel ist Film- und Kulturredakteur bei der „Abendzeitung“

Cecilia Sophia Anna Maria Kalogeropoulos wird Anfang Dezember 1923 in New York als Tochter griechischer Einwanderer geboren. Die Mutter aber kehrt nach der Scheidung mit Tochter Maria nach Griechenland zurück. Im Dezember 1951 ist ihr Debüt an der Mailänder Scala, und sie wird schnell zum neuen Belcanto-Opernstar, weil sie den Wahnsinn, Liebe, Hass, Wut und Verzweiflung aufgrund von eigenen Gefühlsenttäuschungen verkörperte wie keine andere. Nach einem tragisch-märchenhaften Leben starb Maria Callas an gebrochenem Herzen. Sie war das Ausnahmetalent zum richtigen Zeitpunkt, um die „Jahrhundertstimme“ zu werden.

Maria Callas im Verlag Langen Müller aus der Reihe Star-Legenden, erschienen 2007

VORTRAG
Do. 8.8
19.30 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt Ausstellung „Diva assoluta Maria Callas“: 6,-€ / 4,-€ (Ermäßigt)
Vortrag: 3,-€

 

Aug
9
Fr
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 9 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 9 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Die ganze Welt ist Bühne @ Ebenböckhaus
Aug 9 um 20:00 – 22:00

Die ganze Welt ist Bühne

Und alle Menschen sind darin nur Spieler;
Sie treten auf und gehen wieder ab;
Ein jeder spielt im Leben viele Rollen,
Durch sieben Alter wie durch sieben Akte.
(Jaques in „Wie Es Euch Gefällt“)

Eine musikalische Theaterreise durch die sieben Lebensalter, wie sie Shakespeare in seiner berühmten Komödie beschrieben hat. Vom Säugling bis zum alten Greis. Mit Liedern, Szenen und kleinen Weltbetrachtungen. Heiter bis hitzig. Versonnen und launig. Immer auf der Suche, wie wohl der Zauber des Lebens auf die Bühne kommt.

Das junge Münchner Ensemble hat sich gerade neu gegründet, allesamt langjährige Mitglieder des Münchner Sommertheaters im Englischen Garten.
„Die ganze Welt ist Bühne“ ist ihr erstes Programm, also nicht verpassen! Denn „jedem Anfang wohnt ein…“ – Sie wissen schon.

Regie: Christoph Hirschauer
Mit: Simone Krischke, Romana Wagner, Philipp Sauer von Derschau, Heiner Lapp

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

THEATER
Fr. 9.8.
20 Uhr
Open Air im Park des Ebenböckhauses
Einlass in den Park ab 19.30 Uhr
Bei schlechtem Wetter in der Kleinen Bühne der Pasinger Fabrik
Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 16,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Aug
10
Sa
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 10 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
11
So
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 11 um 17:00 – 19:15
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber

Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross

Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida

Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski

Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

Aug
12
Mo
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 12 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Aug
13
Di
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 13 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Aug
14
Mi
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 14 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 14 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
15
Do
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 15 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 15 um 17:00 – 19:15
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber

Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross

Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida

Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski

Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

Aug
16
Fr
2024
Mini-München in den Sommerferien
Aug 16 um 10:00 – 17:00

Mini-München in den Sommerferien

Mini-München ist die Stadt der Kinder in den Sommerferien. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren betreiben ihre eigene Stadt: Sie arbeiten und studieren dort, flanieren oder fahren Bus, bauen, konsumieren, gehen ins Kino oder Theater, eröffnen Geschäfte, beobachten andere, machen Politik, treffen Freund*innen und haben jede Menge Spaß.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

Die genauen Mitspielmodalitäten sind nachzulesen auf: www.mini-muenchen.info

Wann? 29.7–16.8. 2024, Mo–Fr,10–17 Uhr (auch am Do, 15.8.!)

Wo? Das Showpalast-Gelände liegt direkt am U-Bahnhof Fröttmaning (U6)

 

Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 16 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
17
Sa
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 17 um 19:30 – 21:45
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

 

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Bálint Szabó Veress
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber
Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross, Maria Andersohn
Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova, Arthur Kiederle
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida
Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski
Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

© Adobe Stock

Aug
18
So
2024
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik
Aug 18 um 17:00 – 19:15
Die schöne Galathée @ Pasinger Fabrik

DIE SCHÖNE GALATHÉE
Operette von Franz von Suppè

Sommerspielzeit in Münchens kleinstem Opernhaus: 11. Juli bis 18. August

Dieser Sommer wird heiter – in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik auf jeden Fall.  Die schöne Galathée wird mit ihren Launen für ordentlich Wirbel sorgen, ihr Bühnenkollegium in den Wahnsinn treiben und dem Publikum die Freudentränen in die Augen.

Mit einer kompletten Textneufassung samt humorigen Dialogen und einem Arrangement für achtköpfiges Orchester, angereichert mit passender Musik des Komponisten und seiner Zeitgenossen, kreieren jedenfalls Marcus Everding und Andreas P. Heinzmann ein perfektes Werk für das vielfältige Publikum von Münchens kleinstem Opernhaus. Claudia Weinhart versetzt die Geschichte in ein Atelier-Loft mit reizenden Technikeffekten und schließt mit ihren Kostümen den Kreis zur schönen Helena.

Neufassung und Inszenierung: Marcus Everding
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Arrangement: Andreas P. Heinzmann, Jörg-Oliver Werner
Bühne und Kostüme: Claudia Weinhart
Licht: Jo Hübner
Maske: Sabine Tanriyiöver

ENSEMBLE

Galathée: Anna Krikheli, Sophie-Magdalena    Reuter
Pygmalion: Luca Festner, Berus Komarschela
Ganymed: Maria Helgath, Carolin Ritter
Midas:
Philipp Gaiser, Bernd Gebhardt
Venus: Magdalena Jura
Lukian: Tamino Rötzer
Alexa: Maria Magdalena Rabl

 

ORCHESTER

Violine: Julia Mangold, Regine Noßke, Katrin Wollenweber

Viola: Andreas Höricht, Julia Ruge, Veronika Stross

Violoncello: Thomas Wollenweber, Anikó Zeke, Elizabeta Crnojević
Kontrabass: Herbert Seibl, Diliana Tchervenkova
Flöte: Christiane Steffens, Jörg-Oliver Werner
Oboe: Moeko Hayakawa, Hideki Machida

Horn: Aleksandar Crnojević, Carlos Duque, Tomas Topolski

Schlagzeug: Alexander Herrmann, Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann
Gastdirigent: Carlos Domínguez-Nieto

 

Empfohlen ab 14 Jahren, Dauer ca. 140 Minuten inkl. Pause

Sep
12
Do
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 12 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
13
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Sep 13 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 13 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
14
Sa
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 14 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
19
Do
2024
KünstlerSpectrum Pasing e.V.: Kleine Welten – VERNISSAGE @ P.Art Galerie
Sep 19 um 19:00

Kleine Welten

Inmitten des hektischen Treibens unserer großen Welt existieren unzählige kleine Welten, die oft übersehen werden. Diese kleinen Welten können in Form von persönlichen Hobbys, Beziehungen oder in der Natur gefunden werden. Sie sind wie verborgene Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. In ihnen können wir uns verlieren und gleichzeitig finden.

Sie bieten uns einen Rückzugsort, an dem wir unsere Gedanken ordnen und neue Energie tanken können. Ob es sich um das Lesen eines Buches in einer gemütlichen Ecke, das Pflanzen, Säen und Ernten im Garten oder das Spielen mit einem Haustier handelt- diese kleinen Welten sind unsere persönlichen Oasen der Ruhe und Freude.

Es ist wichtig, solch einen Mikrokosmos zu pflegen und zu schätzen, denn er bereichert unser Leben auf vielfältige Weise. Er erinnert uns daran, dass Schönheit und Glück oft in den kleinen Dingen des Lebens zu finden sind.

51 Kunstschaffende des KünstlerSpectrums Pasing e.V. erkundeten die kleinen Welten ums uns und schenkten ihnen viel Aufmerksamkeit.

Die wunderbaren, vielfältigen und spannenden Ergebnisse dieser Auseinandersetzung sind in der Jahresausstellung des Vereins vom 19.09. bis 13.10.24 in der Pasinger Fabrik zu sehen und hören.

Vernissage
19.9.
19 Uhr

 

Ausstellung

20.9. – 13.10.2024
Galerie 1 – 3, Lichthof
Di – So., 15 – 20 Uhr

Eintritt frei

 

 

Di. 24.9.
18 Uhr
Führung durch die Ausstellung
Künstler erklären ihre Werke
Eintritt 2 €

 

Fr. 11.10.
19 Uhr
Musik und Literatur
Kleine Bühne
Eintritt 10 €

 

So. 13.10.
16 -18 Uhr
Finissage
Künstler erklären ihre Werke

 

 

FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 19 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
20
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Sep 20 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

KünstlerSpectrum Pasing e.V.: Kleine Welten – AUSSTELLUNG @ P.Art Galerie
Sep 20 um 15:00 – Okt 12 um 20:00

Kleine Welten

Inmitten des hektischen Treibens unserer großen Welt existieren unzählige kleine Welten, die oft übersehen werden. Diese kleinen Welten können in Form von persönlichen Hobbys, Beziehungen oder in der Natur gefunden werden. Sie sind wie verborgene Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. In ihnen können wir uns verlieren und gleichzeitig finden.

Sie bieten uns einen Rückzugsort, an dem wir unsere Gedanken ordnen und neue Energie tanken können. Ob es sich um das Lesen eines Buches in einer gemütlichen Ecke, das Pflanzen, Säen und Ernten im Garten oder das Spielen mit einem Haustier handelt- diese kleinen Welten sind unsere persönlichen Oasen der Ruhe und Freude.

Es ist wichtig, solch einen Mikrokosmos zu pflegen und zu schätzen, denn er bereichert unser Leben auf vielfältige Weise. Er erinnert uns daran, dass Schönheit und Glück oft in den kleinen Dingen des Lebens zu finden sind.

51 Kunstschaffende des KünstlerSpectrums Pasing e.V. erkundeten die kleinen Welten ums uns und schenkten ihnen viel Aufmerksamkeit.

Die wunderbaren, vielfältigen und spannenden Ergebnisse dieser Auseinandersetzung sind in der Jahresausstellung des Vereins vom 19.09. bis 13.10.24 in der Pasinger Fabrik zu sehen und hören.

Vernissage
19.9.
19 Uhr

 

Ausstellung

20.9. – 13.10.2024
Galerie 1 – 3, Lichthof
Di – So., 15 – 20 Uhr

Eintritt frei

 

 

Di. 24.9.
18 Uhr
Führung durch die Ausstellung
Künstler erklären ihre Werke
Eintritt 2 €

 

Fr. 11.10.
19 Uhr
Musik und Literatur
Kleine Bühne
Eintritt 10 €

 

So. 13.10.
16 -18 Uhr
Finissage
Künstler erklären ihre Werke

 

 

FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 20 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
21
Sa
2024
La Triviata – Die Impro-Oper @ Kleine Bühne
Sep 21 um 20:00 – 22:30

LA TRIVIATA – Die Impro-Oper

„Impro… was?!“
Sie kennen das sicher: es ist einer dieser Abende, nach denen Sie mit einem Lächeln im Gesicht ins Auto oder in die U-Bahn steigen, den stressigen Alltag kurz vergessen und noch während Sie sich im Bett die Decke über die Füße ziehen, haben Sie die Bilder und Klänge des Abends im Kopf. Beschwingt und kurzweilig – die improvisierten Opern von LaTriviata!

Die Opern von LaTriviata entstehen und existieren im gleichen Moment – und zwar direkt vor dem Publikum. Niemand hat die Impro-Oper vorher schon einmal gehört oder gesungen. Und niemand wird diese Opern jemals wieder erleben. Werden Sie Zeuge von einzigartiger Operngeschichte! Verschiedene Formate sorgen für einen kurzweiligen Abend, den Sie sicher so schnell nicht vergessen werden. Lassen Sie sich eropern!

„Ich wollte eigentlich schon immer mal inszenieren…“
Sie wären gerne einmal Regisseur oder Librettist? Opernmacher, nur für einen Abend? Gestalten Sie gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern von LaTriviata einen improvisierten Opernabend! Keine Angst, Sie müssen nicht selbst das hohe C anstimmen. Stattdessen können Sie sich kreativ einbringen und Schauplätze, Gefühle, Charaktere oder Requisiten vorgeben, die Sie in Ihrer Oper erleben möchten. Weder das „Orchester mit zehn Fingern“ noch die Sängerinnen und Sänger haben die Oper, die das Publikum voller Spannung erwarten darf, schon einmal gehört oder gesungen. Jeder Abend ist einzigartig!
Vielleicht wollten Sie ja schon immer einmal ein eigenes Theaterstück schreiben? Bei uns können Sie ausprobieren, wie eine Idee ihren Lauf nimmt auf der Bühne und sich zu völlig neuer Opernliteratur verselbstständigt…

„Ja, wer macht denn sowas?“
Seit 2002 bietet das klassisch ausgebildete Ensemble regelmäßig improvisiertes Musiktheater. Ein deutschlandweit einzigartiger, musikalischer Spaß auf höchstem Niveau!
Vier Sänger*innen und ein Pianist gestalten jeden Abend völlig neu. Frei von Berührungsängsten stürzen sich die Solisten auf die Vorgaben aus dem Publikum und komponieren, dichten, singen und spielen simultan Arien, Duette, Chöre oder ganze Opern, die komisch, skurril oder dramatisch sein können, aber garantiert nie langweilig, vorhersehbar oder gar geplant sind.

Die Kunst der Improvisation spielte in der klassischen Musik eine große Rolle, ist heute aber in diesem Zusammenhang fast vergessen worden. Das Publikum gibt Themen vor, die das Ensemble aufgreift und bearbeitet – so entsteht eine unmittelbare Beziehung zwischen den Künstler*innen und dem Publikum. Dabei bedienen sich die Sänger*innen und der Pianist aller musikalischer und dramaturgischer Mittel, die die Oper zu bieten hat. LaTriviata orientiert sich keineswegs an musikalischen Versatzstücken, sondern erfindet die gesamte Musik im Moment und im Beisein der Zuhörer*innen. Nichts ist vorbereitet oder gar abgesprochen.

Wer einmal miterleben durfte, wie vier Sänger*innen und ein Musiker die musikalischen Klippen eines aus dem Stegreif komponierten Quartetts – das in Text und Musik ja erst im Augenblick des Singens entsteht – mit einer Bravour meistern, der wird dem Wagnis Impro-Oper rettungslos verfallen sein.

Mitwirkende:
Sänger*innen: Verena Barth, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Burkhard Kosche, Maria
Helgath, Ariane Pestalozzi, Benno Vogel, Andreas Wolf, Anna Veit, Olaf Cordes
Musiker: Michael Armann, Chris Schönfelder
Leitung Schauspiel & Improvisation: Andreas Wolf
Musikalische Leitung: Michael Armann

Impro-Musiktheater
Sa. 21.09.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 24,-
Ermäßigt: 18,-

Weitere Veranstaltungen am 16.11 und am 22.12, jeweils 20 Uhr

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 21 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter
Regie : Andreas Wiedermann
Fotos: Korbinian Bauer

Eine Produktion von Theater Plan B
Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung 
des Suhrkamp Theaterverlags


									
Sep
24
Di
2024
KünstlerSpectrum Pasing e.V.: Kleine Welten – Führung @ P.Art Galerie
Sep 24 um 18:00

 

Di. 24.9.
18 Uhr
Führung durch die Ausstellung
Künstler erklären ihre Werke
Eintritt 2 €

 

Sep
26
Do
2024
Christoph Everke „Zwischenzeiten“ @ Kleine Bühne
Sep 26 um 20:00

Christoph Everke „Zwischenzeiten“

Christoph Everke verbindet Rock, Country, Folk- und Blueselemente mit deutschen Texten und das funktioniert, nicht zuletzt weil er Regungen und Nuancen menschlicher Existenz unter die Lupe nimmt, aufschlüsselt, spiegelt, dreht und wendet, um daraus seine Lieder zu schreiben.

Nachdem das Album „Unterwegs“ noch von Country-Einflüssen geprägt war, geht Christoph Everke bei „Zwischenzeiten“ einen Schritt weiter – da scheinen die Chansons aus der Kindheit, Pop, Rock und HipHop durch und erschliessen mit seinen Gedichten wieder eine neue Klangwelt.

Unterwegs ist Christoph mit Andreas Vlasic (Gitarre), Oscar Meixner (Bass) und Thiemo Hehl (Schlagzeug).

 

„Christoph Everke liefert mit „unterwegs“ ein Werk, das in Deutschland derzeit seines Gleichen sucht: Nachdenklich, melancholisch, dann wieder realistisch und auch optimistisch. Feinste Songlyrik gepaart mit toller Musik.“ (Country.de)

Veröffentlichungen:
„Fieber“ (2014)
„Sturm“ (2016)
„Hoffnung“ (2017)
„Unterwegs“ (2020)
„Zwischenzeiten“ (2023)

 

 

Links:

Spotify https://t.ly/jZky6

Apple https://t1p.de/kmh8

Amazon https://t1p.de/0gk2

Deezer https://t1p.de/isrs

 

http://everke.de

https://www.facebook.com/everkemusic

https://www.youtube.com/channel/UC6X-Zg__0l2plqbj3AC5npw

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Do. 26.9.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 26 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter
Regie : Andreas Wiedermann
Fotos: Korbinian Bauer

Eine Produktion von Theater Plan B
Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung 
des Suhrkamp Theaterverlags


									
Sep
27
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Sep 27 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

Die Thrillerpfeifen @ Kleine Bühne
Sep 27 um 20:00 – 22:00

NIE MEHR MUSKELKATER – MORD IM FITNESSCLUB

ABGENIPPELT STATT AUFGEPUMPT! Sport ist Mord. In diesem Center gilt das wortwörtlich und das Laufband führt direkt ins Nirvana. Kommissarin Pfeife muss hart trainieren, um diesen Fall zu lösen.

Jeden Monat präsentieren die Thrillerpfeifen eine Weltpremiere: Kommissarin Pfeife ermittelt mit Hilfe des Publikums in immer neuen ebenso nervenaufreibenden wie zwerchfellerschütternden Kriminalfällen.

Denn wenn die Thrillerpfeifen mit ihrem Krimi-Improvisationstheater die Bühne betreten, wissen selbst die Schauspieler bis kurz vor Schluss nicht, wer die Tat begangen hat. Weder Mordopfer noch Tatwaffe oder Motiv stehen fest – die Handlung entwickelt sich in Echtzeit nach den kriminellen Wünschen und Einfällen des Publikums! Nur der Tatort ist vorgegeben – und an diesem tummelt sich schon so mancher Verdächtige…

Kommt vorbei – ob mit Hanteln oder ohne – und klärt gemeinsam mit Pfeife den Mord im Fitnessclub auf! Spannende Charaktere und lustige Aufgaben sind garantiert! Selbst die Schauspieler wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat.

Natürlich könnt ihr euch an der Bar mit Getränken eurer Wahl eindecken!

Krimprovisationstheater mit mörderischem Unterhaltungswert

Improtheater
Fr. 27.9.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18 € normal
Ermäßigt: 12 € ermäßigt

Morde in Serie: Neue packende Fälle am 26.10 und 20.12

———————
Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können. Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————

PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 27 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter
Regie : Andreas Wiedermann
Fotos: Korbinian Bauer

Eine Produktion von Theater Plan B
Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung 
des Suhrkamp Theaterverlags


									
Sep
28
Sa
2024
Big Blu Bigband Night @ Wagenhalle
Sep 28 um 20:00

Foto: Konstantin Kern

 

Big Blu

BIGBAND NIGHT

MUSIKFORUM BLUTENBURG E.V.

Wer den Begriff Bigband hört, hat meist eine bestimmte Erwartung. Unter der Leitung des Saxofonisten, Klarinettisten und Posaunisten Wolfgang Hanninger zeigt die Big Blu Bigband nun, wie

Foto: Konstantin Kern

sich der klassische Sound eines Jazzorchesters variieren, erweitern und modernisieren lässt.

Hanninger, der seit 2022 für die Geschicke des kreativen Haufens zuständig ist, setzt zwar mitunter auch auf Evergreens aus der Big Band-Literatur, auf Charts von Duke Ellington und Count Basie, Bill Chase, Thad Jones und Herbie Hancock, geht aber weit darüber hinaus.

Die Big Blu Big Band gibt sich funkig, soulig, groovend, swingend, hat Latin im Repertoire, glänzt mit knackigen, messerscharfen Bläsersätzen und samtig-wohligen Balladenfarben. Wenn die muntere Truppe jetzt bei uns gastiert, hat sie auch wieder die Sängerin Isabelle Fontius dabei, die mit viel Soul-Schmelz in der Stimme begeistert.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

 

Foto: Konstantin Kern

 

KONZERT
Sa. 28.9.2024
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 28 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter
Regie : Andreas Wiedermann
Fotos: Korbinian Bauer

Eine Produktion von Theater Plan B
Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung 
des Suhrkamp Theaterverlags


									
Okt
2
Mi
2024
Tiefenklang @ Kleine Bühne
Okt 2 um 20:00

 

TIEFENKLANG: „Seelenfett“

Bei Seelenschmerzen helfen Schokolade oder die Lieder der Münchner Band „Tiefenklang“. Mit ihren Eigenkompositionen schafft es das Trio musikalische Momente zu schaffen, die tiefgründig, nachdenklich oder witzig alltägliche oder besondere Erlebnisse des Lebens beschreiben.

Ihre Lieder trösten, erheitern oder geben Energie. Sie wirken auf die Seele wie die Mischung aus Kakaobutter und Zucker in der Schokolade, nur eben ohne Kalorien. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie den Arzt oder Psychologen auf der Bühne.

 

Mit:
Piano und medizinische Fragestellungen: Hein Schnell
Gesang und psychologische Betreuung: Udo Franziszi
Bass und IT-Hotline: Alex Lavecchia

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Mi. 2.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 12,- €
Ermäßigt: 8,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
3
Do
2024
Brasilianische Gitarrennacht: Cainã Cavalcante & Ahmed El-Salamouny @ Kleine Bühne
Okt 3 um 20:00

Brasilianische Gitarrennacht
Cainã Cavalcante &
Ahmed El-Salamouny

Cainã Cavalcante

Cainã Cavalcante ist einer der Vertreter einer neuen Generation von Gitarristen Brasiliens. Er ist gleichermaßen im Jazz wie im Choro zu Hause und tritt als Solokünstler ebenso auf wie als Begleiter brasilianischer Stars wie Milton Nascimento oder Leila Pinheiro. Ihn zeichnen seine intelligenten Arrangements brasilianischer Klassiker aus, sowie eine unglaubliche Virtuosität und Improvisationsfreude. Aktuell ist Cainã auf einer großen Tournee, die in durch mehrere Länder Europas führt

 

Ahmed El-Salamouny

Virtuose Magie titelt begeistert die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertrezension Ahmed El-Salamounys. In der ganzen Welt werden seine Interpretationen und Kompositionen geschätzt. Er spielt auf seinen 6- und 7-saitigen Gitarren mit virtuoser Passion. Er stand mit Gitarren-Legenden wie Carlos Barbosa Lima, dem Duo Assad, Celso Machado oder Gene Bertoncini auf der Bühne. Ahmed ist Leiter des Brazilian Guitar Projects, das u.a in Brasilien, Italien und Portugal Workshops und Festivals veranstaltet.

 

Beide Musiker präsentieren ihre Solo-Projekte. Ein spontanes Zusammenspiel wird an diesem Abend natürlich nicht fehlen.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

 

 

 

KONZERT
Do. 3.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 22,- €
Ermäßigt: 18,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
4
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Okt 4 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

Okt
5
Sa
2024
Kleiderrausch – Flohmarkt im Park des Ebenböckhauses @ Ebenböckhaus
Okt 5 um 10:00 – 18:00

 

KLEIDERRAUSCH

Man kann Kaufrausch nicht ohne das Wort Frau schreiben.
Ein reiner Kleidermarkt mit Spiegel und Laufsteg.

Tische werden gestellt.
Anmeldung für einen kostenlosen Verkaufsstand unter a.hempfling@pasinger-fabrik.com

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

In Kooperation mit den Hofflohmärkten: Pasing

In Kooperation mit M-Net Hofkonzerte und www.muziqme.de

Flohmarkt im Park des Ebenböckhauses
Sa. 5.10.
10.00 Uhr – 18.00 Uhr
Konzert 13.00 Uhr – 16.00 Uhr

Okt
8
Di
2024
Jam Session @ Bar
Okt 8 um 19:30

Jam Session der Neuen Jazzschool München e.V.

und ihrer Berufsfachschule für Musik München

Fachrichtung Rock – Pop – Jazz

Spielfreude pur steht im Mittelpunkt der Jazz-Jam-Session-Reihe in Kooperation mit der Neuen Jazzschool München e.V. und ihrer Berufsfachschule für Musik München Fachrichtung Rock-Pop-Jazz.

Ein Bandworkshop der Berufsfachschule für Musik eröffnet den Jam-Abend. Im Anschluss sind wieder alle herzlich zum Einsteigen eingeladen – besonders diejenigen, die sich bei anderen Sessions der Stadt noch nicht auf die Bühne getraut haben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Foto: Günter Stiller

 

KONZERT
Di. 8.10.2024
19.30 Uhr
Bar

Eintritt frei

 

——

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf unserer Service-Seite.

 

 

Señor Blues @ Kleine Bühne
Okt 8 um 20:00

Senor Blues

Señor Blues

Puristen am Werk

Wer die Musik von Señor Blues hört, denkt womöglich an Texas, Louisiana, ans Mississippi-Delta und andere lieb gewonnene Klischees. Der Gitarrist Guido Rochus Schmidt, der Mundharmonikakünstler, Akkodeon- und Ukulelespieler Bluesharp Slim und der Rhythmusspezialist Thomas Gugger spielen den Blues geradlinig, kantig und ohne Schnörkel. Und das vielleicht Erstaunlichste an ihren Konzerten ist, dass ihre eigenen Stücke mit den Songs von Heroen wie Blind Willie Johnson, Lightnin‘ Hopkins und Robert Johnson mithalten können. Rhythmisch sind Señor Blues ohnehin eine Wucht. Ihre Musik klingt voll, klar und so ungeschönt, wie der Blues eben klingen muss.

Gerhard Summer, Süddeutsche Zeitung

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Guido Rochus Schmidt

 

KONZERT
Di. 8.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

 

Okt
9
Mi
2024
Karl Valentin und Liesl Karlstadt – Die besten Szenen @ Wagenhalle
Okt 9 um 19:30 – 21:30

Karl Valentin und Liesl Karlstadt
Die besten Szenen

Es gibt wohl niemanden, der seine Beobachtungen der menschlichen Seele treffender und komischer in Schmankerln bayerischer Theaterkunst verwandelt hätte, als der unvergessliche Karl Valentin und seine kongeniale Partnerin Liesl Karlstadt. Seit mehr als zwanzig Jahren schon spielt das ValentinKarlstadt-Theater teilweise originalgetreu, aber auch wild und ausgelassen, mit viel Musik und Slapstick, grotesk, komisch und absurd die Klassiker der beiden – wer das Theater schon einmal bei einem seiner Gastspiele im Deutschen Theater gesehen hat, weiß, welche Urgewalt an Komik bei seinen Aufführungen ausbricht.

In der Pasinger Fabrik feiern Johann Anzenberger und Bele Turba nun die München-Premiere ihrer neuen Inszenierung und präsentieren mit den „Besten Szenen“ die beliebtesten Sketche, Couplets und Einakter von Karl Valentin und Liesl Karlstadt. „Buchbinder Wanninger“, „Die oidn Rittersleut“, „Das Aquarium“ u. v. m. begeistern mit großem bayerischen Humor und dem berühmten valentinschen Wortwitz.

„Kunst kommt von können und nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen.“ (Karl Valentin)

Die Besetzung:
Karl Valentin: Johann Anzenberger
Liesl Karlstadt: Bele Turba

Fotos: Claudius Schutte
Rechte: Drei Masken Verlag

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Theater
Mi. 9.10
19.30 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 26,- €
Ermäßigt: 22,-€

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der Muenchen-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
10
Do
2024
Tag der offenen Tür im Ebenböckhaus @ Ebenböckhaus
Okt 10 um 10:00 – 18:00

Foto: Annette Hempfling

05.10. 2024 / 10-18 Uhr

Kleiderrausch /Tag der offenen Tür im Ebenböckhaus

Führungen durch die Ausstellung „Arbeiterbewegung und Erster Weltkrieg“ des Archivs der Münchner Arbeiterbewegung

11 Uhr mit Prof. Dr. Ludwig Eiber

17 Uhr mit Dr. Bernward Anton

Dieses Jahr jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 110. Mal. Ein bitteres Jubiläumsjahr dieses furchtbaren Krieges. Mit fast 70 Millionen Bewaffneten aus 40 Nationen, rund 9 Millionen gefallenen und etwa 20 Millionen verwundeten Soldaten sowie etwa 12 Millionen toten Zivilisten war es das gewaltigste Morden – bis dahin. In der deutschen Erinnerung verblasste der Erste Weltkrieg durch die Dimension und die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs.

Die Hauptbeteiligten, Deutschland und Österreich-Ungarn auf der einen Seite, Frankreich, Großbritannien und Russland auf der anderen, waren auf Expansion bedachte imperialistische Militärmächte – in Europa und in Übersee. In allen diesen Ländern dominierten Adel und Bürgertum. Die Arbeiterschaft und ihre Organisationen blieben ausgegrenzt. Die internationale Arbeiterbewegung, darunter als stärkste Kraft die deutsche Sozialdemokratie, war angetreten, Kriege zu verhindern und scheiterte damit. Die nationalen sozialdemokratischen bzw. sozialistischen Parteien unterstützten die Kriegsanstrengungen ihrer jeweiligen Regierungen.

Ausgegrenzt wurden die Arbeiter und die Arbeiterbewegung oft auch aus dem offiziellen Gedenken. Deshalb will das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung sie mit dieser Ausstellung in den Mittelpunkt stellen.

Die Ausstellung versucht, die Rolle der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung, vor allem am Münchner Beispiel, zu dokumentieren. Es geht um die Arbeiter und Arbeiterinnen an der Front und in der Heimat.

Die Ausstellung wurde von einer Projektgruppe des Archivs der Münchner Arbeiterbewegung unter Leitung von Prof. Dr. Ludwig Eiber erarbeitet. Gestaltet wurde sie von der Grafikerin Sandra Tamas (Themen-Fahnen) und Wolfgang Kucera (Biografie-Tafeln)

 

Ausstellung Arbeiterbewegung und 1. Weltkrieg  

Vernissage 10.9.24 18 Uhr 

10. September – 10. Oktober 2024
Di-Do 11-17 Uhr

mit Unterstützung des Kulturreferates München und des Bezirks Oberbayern.

Ebenböckhaus, Ebenböckstr. 11, 81241 München-Pasing

 

Okt
11
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Okt 11 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

KünstlerSpectrum Pasing e.V.: Kleine Welten – LITERATUR & MUSIK @ Kleine Bühne
Okt 11 um 19:00

 

Fr. 11.10.
19 Uhr
Musik und Literatur
Kleine Bühne
Eintritt 10 €

Okt
12
Sa
2024
Corazón – Quartett @ Wagenhalle
Okt 12 um 20:00

 

Corazón – Quartett

Das Corazón – Quartett lädt ein zu einer musikalischen Reise durch Spanien und Südamerika: lyrische und virtuose Kompositionen aus den Farben des Flamenco mit rasanten Gitarrenläufen und mitreißenden Rhythmen aus Andalusien und Cuba verflechten sich mit Improvisationen und erschaffen so ein besonderes Hörerlebnis.

Die gemeinsame Leidenschaft für Weltmusik ließ aus vier professionellen Musikern ein Quartett mit hohem künstlerischen Anspruch werden: WDR-Wettbewerbs-Preisträger Lori Lorenzen und Wolfgang Wallner – beide an der Gitarre – sowie Peter Cudek am Kontrabass und Andreas Kutschera – Percussion. Ihre Erfahrungen sammelten die vier im Laufe ihres Lebens in zahlreichen Ensembles und Projekten und sind mit verschiedenen Besetzungen immer wieder in ganz Europa unterwegs.

An diesem Abend präsentiert das Quartett die Musik seiner neuen CD „LUNA“: ein Farbenspiel südländischer Gitarrenmusik voller Vitalität, Energie und Spielfreude. Eigenkompositionen stehen neben Stücken bekannter Gitarristen wie Paco de Lucía, José Antonio Rodriguez, Chicuelo oder Al Di Meola – oft fröhlich und temperamentvoll, gelegentlich auch ruhig und verträumt. Musik von Herz zu Herz – Corazón eben.

„Wunderbarste Klangfarben und technische Finesse“ (Süddeutsche Zeitung München)
„Sonnige Klänge wie eine leichte Brise, die auffrischt und zum Sommerwind wird“ (Merkur München)

 

 

www.corazon-quartett.de

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Sa. 12.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 22,- €
Ermäßigt: 18,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
13
So
2024
KünstlerSpectrum Pasing e.V.: Kleine Welten – FINISSAGE @ P.Art Galerie
Okt 13 um 16:00 – 18:00

 

So. 13.10.
16 -18 Uhr
Finissage
Künstler erklären ihre Werke

 

 

MAX UTHOFF: Alles im Wunderland @ Wagenhalle
Okt 13 um 18:00 – 20:30

(Foto: Roland Schmidt)

 

MAX UTHOFF
Alles im Wunderland

„Eine Studie hat ergeben, dass die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne von Internetnutzer:innen für einen bestimmten Inhalt bei 2,5 Sekunden liegt. Das Lesen des vorherigen Satzes hat ca. 4 Sekunden gedauert. Ich dürfte Sie also schon verloren haben. Und deswegen kann ich jetzt, nur für mich, erzählen, worum es in meinem nächsten Programm nicht gehen wird. Um Studien, die sich mit der durchschnittlichen Aufmerksamkeitsspanne von irgendjemand beschäftigen. Und um Inhalte, die in 2,5 Sekunden erfasst werden können, also Christian Lindner.

Worum es tatsächlich geht? Vielleicht um den Tod, Kaninchenlöcher und die Frage, wie wir das alles eigentlich aushalten? Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht um die Frage, wer nutzloser für diese Gesellschaft ist, der Rechtsanwalt oder die FDP-Wählerin? Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht wird der Wahnsinn unserer Zeit wieder wie gewohnt hinterhältig, absurd, linksextrem und albern aufgearbeitet. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht lüfte ich dann sogar das Geheimnis, ob es sich bei diesem Pressetext nur um den schamlosen Versuch handelt, Sie neugierig zu machen und Ihnen Ihre Barschaft aus der Tasche zu ziehen. Vielleicht aber auch nicht.

(Foto: Roland Schmidt)

Wie dem auch sei, ich freue mich auf Sie. Vielleicht.“

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

KABARETT
Sa. 13.10
18 Uhr

Wagenhalle

Eintritt: 28,- €
Ermäßigt: 25,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Münchner Gitarrenkonzerte: ADAM RAFFERTY @ Kleine Bühne
Okt 13 um 18:00

Münchner Gitarrenkonzerte

Adam Rafferty – Funky Fingerstyle Solo Guitar

 

“Zum ersten Mal habe ich eine Gitarre gehört, da muss ich noch bei meiner Mutter im Bauch gewesen sein”, meint Adam Rafferty.

Adam, der seine Kindheit und Jugend in Harlem verlebte, hat mit sechs Jahren angefangen, Blues-Gitarre zu spielen, mit zehn wurde er vor seinem Elternhaus überfallen, mit zwölf war er Mitglied einer Hardrockband. Im Alter von neunzehn Jahren war er Profimusiker. Man hört seiner Musik an, dass er es nicht immer leicht hatte. Man hört es an seinem Gespür für den Blues, an seinem ganz speziellen Groove.

Mittlerweile ist er als Solist mit der Akustikgitarre unterwegs. Innerhalb kürzester Zeit wurde er zur YouTube-Gitarrensensation – seine Klickzahlen gehen in die Millionen. Was ihn auszeichnet ist die Fähigkeit, zwei Melodien gleichzeitig auf der Gitarre zu spielen und diese dabei mit dem Mund in bester Hip Hop Beatbox-Manier zu begleiten. Man muss es hören, um es zu glauben. Immer wieder wollen die Leute seine Soloversionen von Michael Jacksons Billie Jean und Stevie Wonders Superstition hören. Mittlerweile auch auf YouTube.

„Als Kind hat mein Vater auf seiner alten Martin Gitarre für mich gespielt – das ist die Magie, die mich zur Musik gebracht hat. Ich kann mich noch genau an den Geruch des Holzes erinnern, an den brillanten Klang der Stahlsaiten und vor allem, an die Nähe zu meinem Dad. Für mich ist das Spiel auf der Akustikgitarre immer auch eine Art Heimkehr.“

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

 

 

www.adamrafferty.com

 

KONZERT
So. 13.10.2024
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Senior*innen: 14,- €
Schüler/Student*innen: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
17
Do
2024
Heiglhoftheater präsentiert Geliebte Aphrodite @ Kleine Bühne
Okt 17 um 20:00 – 21:45

geliebte aphrodite | by kommando: kunst.

Das Heiglhof-Theater serviert ein Sahnestück für Woody-Allen-Fans, das nur selten zu sehen ist:

Geliebte Aphrodite
Komödie von Woody Allen

Die Ehe des New Yorker Paares Lenny Weinrib und seiner Frau Amanda plätschert so vor sich hin. Nachdem die beiden ein scheinbar perfektes Kind adoptieren, keimt in Lenny der Wunsch auf, die leibliche Mutter des Jungen zu finden.

Auf seiner Suche trifft er auf die frivole Sexarbeiterin Linda, begegnet einem einfältigen Boxer und einem reichen Investor mit Lust am erotischen Abenteuer.

Mit seiner tiefsinnigen, schrägen Komik seziert Woody Allen das Leiden und Lieben neurotischer Großstädter. Originell und mit typischem Woody-Allen-Sprachwitz kreuzen sich unterschiedliche Spielebenen einer modernen Großstadtgeschichte mit der klassischen griechischen Tragödie. Ein griechischer Chor, nebst Göttern und Halbgöttern, kommentiert nörgelnd, sauertöpfisch, mitunter hysterisch das Geschehen. Respektlos, tiefsinnig und urkomisch zieht Allen die Ehrwürdigkeit der griechischen Tragödie durch den Kakao.

Das Team:
Markus Flüggen, Mey Füchter, Katharina Grzegorek, Florian Jackwerth, Franz Jentsch, Kira Escherich, Christian Klein, Timo Knauer, Christian Matthes, Petra Osthoff, Lidiia Semeniuk, Katja Töpfer, Theresa Tremmel, Guido Verstegen, Natascha Wechselberger
Regie: Zimmi;
Regieassistenz: Veronika Altenberger;
Kostüme: Regina Höcherl

Eine Veranstaltung des Heiglhoftheaters GbR

Theater
Premiere: Do. 17.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,-
Ermäßigt: 12,-

weitere Aufführungen:
18., 19.10.2024, 20 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
18
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Okt 18 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

Heiglhoftheater präsentiert Geliebte Aphrodite @ Kleine Bühne
Okt 18 um 20:00 – 21:45

geliebte aphrodite | by kommando: kunst.

Das Heiglhof-Theater serviert ein Sahnestück für Woody-Allen-Fans, das nur selten zu sehen ist:

Geliebte Aphrodite
Komödie von Woody Allen

Die Ehe des New Yorker Paares Lenny Weinrib und seiner Frau Amanda plätschert so vor sich hin. Nachdem die beiden ein scheinbar perfektes Kind adoptieren, keimt in Lenny der Wunsch auf, die leibliche Mutter des Jungen zu finden.

Auf seiner Suche trifft er auf die frivole Sexarbeiterin Linda, begegnet einem einfältigen Boxer und einem reichen Investor mit Lust am erotischen Abenteuer.

Mit seiner tiefsinnigen, schrägen Komik seziert Woody Allen das Leiden und Lieben neurotischer Großstädter. Originell und mit typischem Woody-Allen-Sprachwitz kreuzen sich unterschiedliche Spielebenen einer modernen Großstadtgeschichte mit der klassischen griechischen Tragödie. Ein griechischer Chor, nebst Göttern und Halbgöttern, kommentiert nörgelnd, sauertöpfisch, mitunter hysterisch das Geschehen. Respektlos, tiefsinnig und urkomisch zieht Allen die Ehrwürdigkeit der griechischen Tragödie durch den Kakao.

Das Team:
Markus Flüggen, Mey Füchter, Katharina Grzegorek, Florian Jackwerth, Franz Jentsch, Kira Escherich, Christian Klein, Timo Knauer, Christian Matthes, Petra Osthoff, Lidiia Semeniuk, Katja Töpfer, Theresa Tremmel, Guido Verstegen, Natascha Wechselberger
Regie: Zimmi;
Regieassistenz: Veronika Altenberger;
Kostüme: Regina Höcherl

Eine Veranstaltung des Heiglhoftheaters GbR

Theater
Premiere: Do. 17.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,-
Ermäßigt: 12,-

weitere Aufführungen:
18., 19.10.2024, 20 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
19
Sa
2024
Heiglhoftheater präsentiert Geliebte Aphrodite @ Kleine Bühne
Okt 19 um 20:00 – 21:45

geliebte aphrodite | by kommando: kunst.

Das Heiglhof-Theater serviert ein Sahnestück für Woody-Allen-Fans, das nur selten zu sehen ist:

Geliebte Aphrodite
Komödie von Woody Allen

Die Ehe des New Yorker Paares Lenny Weinrib und seiner Frau Amanda plätschert so vor sich hin. Nachdem die beiden ein scheinbar perfektes Kind adoptieren, keimt in Lenny der Wunsch auf, die leibliche Mutter des Jungen zu finden.

Auf seiner Suche trifft er auf die frivole Sexarbeiterin Linda, begegnet einem einfältigen Boxer und einem reichen Investor mit Lust am erotischen Abenteuer.

Mit seiner tiefsinnigen, schrägen Komik seziert Woody Allen das Leiden und Lieben neurotischer Großstädter. Originell und mit typischem Woody-Allen-Sprachwitz kreuzen sich unterschiedliche Spielebenen einer modernen Großstadtgeschichte mit der klassischen griechischen Tragödie. Ein griechischer Chor, nebst Göttern und Halbgöttern, kommentiert nörgelnd, sauertöpfisch, mitunter hysterisch das Geschehen. Respektlos, tiefsinnig und urkomisch zieht Allen die Ehrwürdigkeit der griechischen Tragödie durch den Kakao.

Das Team:
Markus Flüggen, Mey Füchter, Katharina Grzegorek, Florian Jackwerth, Franz Jentsch, Kira Escherich, Christian Klein, Timo Knauer, Christian Matthes, Petra Osthoff, Lidiia Semeniuk, Katja Töpfer, Theresa Tremmel, Guido Verstegen, Natascha Wechselberger
Regie: Zimmi;
Regieassistenz: Veronika Altenberger;
Kostüme: Regina Höcherl

Eine Veranstaltung des Heiglhoftheaters GbR

Theater
Premiere: Do. 17.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,-
Ermäßigt: 12,-

weitere Aufführungen:
18., 19.10.2024, 20 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
24
Do
2024
Yvonne Isegrei & Band @ Kleine Bühne
Okt 24 um 20:00

Yvonne Isegrei & Band

Yvonne Isegrei beeindruckt ihr Publikum als Gitarristin, Sängerin und Songwriterin. Viele Jahre tourte sie mit der Al Jones Band durch Europa. Mit energiegeladenem Blues gemischt mit einer Portion Funk & Soul führt sie ihr Publikum charmant durch einen abwechslungsreichen Abend.

Yvonne und ihre Band beweisen eindrucksvoll, dass „der Blues“ weit mehr zu bieten hat, als zwölf Takte und drei Akkorde. Mit einem Mix aus Eigenkompositionen und Klassikern, die immer wieder stilvoll und frisch interpretiert werden, verleiht die Band dem Programm eine ganz persönliche Note.

Yvonne taucht ein in ihre Geschichten und erzählt sie mit ihrer Gitarre, ihrer Stimme und zeigt in jedem Moment, dass sie das, was sie singt und spielt auch mit ganzer Leidenschaft lebt.

Musikalisch unterstützt wird Yvonne von Björn Kellerstrass am Schlagzeug, Gerhard Eisen am Bass und Ingo Illerdelta am Piano.

Gemeinsam entfacht die temperamentvolle Combo dynamische Grooves und kraftvolle Soli und begeistert das Publikum, das sich von der Spielfreude der Band gerne mitreißen lässt. Ein beeindruckendes Live-Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

KONZERT
Do. 24.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 15,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
25
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Okt 25 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

DIE KÜHNEMANN – „ZEITLOS“ @ Kleine Bühne
Okt 25 um 20:00

DIE KÜHNEMANN – „ZEITLOS“

Chansoneske Liedermacherei

Eigene Lieder und gut geklaute Chansons mit viel Power und Leidenschaft vorgetragen. Das ist DIE KÜHNEMANN. Eigentlich wäre sie gerne James Dean, aber dann wäre ihr Leben
ja schon längst vorbei. Also singt sie uns lieber von der schönen neuen Welt, vom Perfekten Tag, entschuldigt sich für ihren Straßenhund aus Rumänien, erzählt uns von Hans, dem
Techniker, der Zeit seines Lebens einen ziemlich guten Schutzengel gehabt haben muss und sie singt immer wieder von der Liebe – die zeitloseste Sache der Welt.
Aber in „ZEITLOS“ geht es eher um das Los, das wir alle im Leben ziehen: Gewinn oder Niete, furchtlos oder ängstlich, vom Pech verfolgt oder vom Glück überrannt. Hol Dir Dein
Los ab, bei der Kühnemann ist für jede und jeden was dabei.

Die zweite Solo-CD erscheint im Herbst 2024 bei dem Indie-Label MON MARI ET MOI und die Lieder sind so unterschiedlich wie das Leben eben ist. Mal rockig, romantisch, traurig
und dann wieder mit viel Augenzwinkern.

Gar wunderbare Musiker konnte sie für die CD-Produktion gewinnen:
Alex Haas (Hochzeitskapelle), Saschmo Bibergeil (Dr.Will & the Wizards) Johann Bengen (Monaco Bagage), Marc Boysen (Young Chinese Dogs), Wolfgang Peyerl + Volker Giesek (Ecco DiLorenzo and his Innersoul), Tom Peschl (Nick Woodland Band), Boris Ruge, Hubert Hofherr und Christian Höck, der Phonoboy saß an den Reglern.

Die Kühnemann war viele Jahre ein Drifel der Musikkabarettgruppe Les Derhosn und gründete ein Chansonduo. Das macht sich auch in ihrer Solo Performances bemerkbar. Sie ist nicht nur Lieder-Macherin, sie spielt und lebt sie auf der Bühne aus. Mit viel Witz und Charme moderiert sie durch das Programm, begleitet sich mit Western-Gitarre und Loop-Station und ihre unverwechselbare Stimme kann auch zu Tränen rühren.

www.diekuehnemann.de

Eine Veranststaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

 

 

KONZERT
Fr. 25.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 15,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets und in der muenchen-App erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Okt
26
Sa
2024
Die Thrillerpfeifen @ Kleine Bühne
Okt 26 um 20:00 – 22:00

Georg Grieshaber

DIE THRILLERPFEIFEN

Jeden Monat präsentieren die Thrillerpfeifen eine Weltpremiere: Kommissarin Pfeife ermittelt mit Hilfe des Publikums in immer neuen ebenso nervenaufreibenden wie zwerchfellerschütternden Kriminalfällen.

Denn wenn die Thrillerpfeifen mit ihrem Krimi-Improvisationstheater die Bühne betreten, wissen selbst die Schauspieler bis kurz vor Schluss nicht, wer die Tat begangen hat. Weder Mordopfer noch Tatwaffe oder Motiv stehen fest – die Handlung entwickelt sich in Echtzeit nach den kriminellen Wünschen und Einfällen des Publikums! Nur der Tatort ist vorgegeben – und an diesem tummelt sich schon so mancher Verdächtige…

Kommt vorbei und klärt gemeinsam mit Pfeife den Mord im Fitnessclub auf! Spannende Charaktere und lustige Aufgaben sind garantiert! Selbst die Schauspieler wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat.

Natürlich könnt ihr euch an der Bar mit Getränken eurer Wahl eindecken!

Krimprovisationstheater mit mörderischem Unterhaltungswert

Improtheater
Sa. 16.10.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18 € normal
Ermäßigt: 12 € ermäßigt

Morde in Serie: Neuer packender Fall am 20.12

———————
Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können. Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————

Okt
31
Do
2024
KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Okt 31 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
1
Fr
2024
KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 1 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
2
Sa
2024
KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 2 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Ricardo Volkert & Ensemble: In den Gassen und Tavernen des Südens @ Wagenhalle
Nov 2 um 20:00

Ricardo Volkert & Ensemble
In den Gassen und Tavernen des Südens

Flamenco, Rumba und Balladen

mit
Ricardo Volkert – Gitarre, Gesang, Geschichten
Roberta Ragonese „Pajarita“ –Tanz, Gesang
Carmen López –Tanz, Gesang
Jost-H. Hecker- Violoncello
Stefan Straubinger –  Bandoneon
Ludwig Himpsl – Percussion

In den Gassen und Tavernen des Südens: Mit Gitarre, Bandoneon, Cello und Percussion, mit virtuosem Tanz und ausdrucksstarkem Gesang begeben sich die Musiker und Tänzerinnen des Ensembles auf eine Tour durch den Süden Spaniens. Im Gepäck: traditioneller Flamenco, andalusische Volkslieder und wunderschöne  Vertonungen spanischsprachiger Dichter (Federico García Lorca, Pablo Neruda, Rafael Alberti, u.a.). Orte und Zeiten werden durchquert: von den Tavernen und Gassen von Granada, Cádiz und Sevilla geht es an die Strände und Gebirge Andalusiens, beladen mit Romanzen, Rumbas und Balladen. Weit jenseits ausgetretener Touristenpfade von Sonnenanbetern und Pauschalangeboten treffen sie dabei auf eine magisch-poetische Bilderwelt, auf spannende, interessante Geschichten über Land & Leute, Geschichten über Poeten und Banditen, Heilige und Sünder – Geschichten aus dem Süden. Daraus formen die Künstler ein Klanggemälde aus bittersüßer Sinnlichkeit, purer Lebensfreude und Leidenschaft. Ein Großteil der Lieder die Ricardo Volkert mit seinem Ensemble an diesem Abend singt, spielt und tanzt entstammen seiner neuen CD „Marineros en tierra“ (Seeleute an Land). Kenntnisreich, humorvoll und kurzweilig moderiert er dabei den Abend in den Gassen und Tavernen des Südens…

Sie verwandelten die Bühne in die ,,Gassen und Tavernen des Südens“. Unter diesem Motto stand das Programm aus rassigem Flamenco, herzerwärmender Poesie, berührendem Gesang und feurigem Tanz voller Intensität, Lebensfreude und Sinnlichkeit.  Presse Holzkirchen

 

Ricardo Volkert & Ensemble. Foto: Bernd Satzinger

 

Ricardo Volkert – Gitarre, Gesang, Geschichten
ist Gründer und Kopf mehrerer Ensembles „rund um die Spanische Gitarre-Poesie-Flamenco“ . Der mehrfache Preisträger internationaler Songwettbewerbe bestreitet seit 1990 Auftritte im In-und Ausland (Brasilien, Spanien, Österreich, Italien) und wirkt als Sprecher und Musiker bei Fernseh -und Hörbuchproduktionen mit. Große Aufmerksamkeit erhalten seine Vertonungen spanischer und lateinamerikanischer Poesie.

www.ricardo-volkert.de

Bei ihm verschmilzt Poesie mit Musik. Er macht erlebbar was Musik kann.  Bayrischer Rundfunk BR 4 Klassik

Ricardo Volkert ist Gitarrist, …Flamencogitarrist, nein: Liedermacher, Sänger, Dichter, Interpret, Komponist, Vater. Und davon erzählt er: Geschichten aus dem Süden.   Bayrischer Rundfunk BR2 „Kulturleben“

 

Roberta Ragonese „Pajarita“ Tanz, Gesang
In Palermo geboren, begann sie im Alter von 4 Jahren ihre Tanzausbildung in Ballett und Contemporary Dance. Danach lernte sie Hip-Hop, Standardtanz und Tango Argentino. Flamenco-Ausbildung in München, Granada, Sevilla und Jerez bei renommierten Maestros. 2016 gründete sie die Flamenco-Gruppe „Almas“. Sie unterrichtet Flamenco und Modernen Kreativen Tanz tanz mi Chiemgau, München und Italien. https://www.pajarita.de/

 

Carmen López Tanz, Gesang
Aufgewachsen in San Fernando einer Stadt am Atlantik in der Provinz Cádiz (Andalusien), hat sie von klein auf in der Flamenco-Schule der heute weltweit berühmten Flamencotänzerin Sara Baras und ihrer Mutter Concha Baras das Tanzen gelernt. Dort nimmt sie auch weiterhin regelmäßig Unterricht bei David Nieto. Sie selber unterrichtet Flamencotanz in ihrer eigenen Tanzschule “Alegría Flamenco-Studio” in Traunstein. Www.flamenco-chiemgau.de 

 

Jost-H.HeckerVioloncello
tourte über drei Jahrzehnte mit dem Münchner Modern String Quartet um die Welt. Das MSQ gehört zu den prägenden Ensembles der europäischen Crossover-Szene und arbeitete u.a. mit Musikern wie Joan Baez, Mercedes Sosa, Konstantin Wecker, Charlie Mariano, Klaus Doldinger zusammen. Die bekannten Schauspieler Gert Anthoff und Michael Lerchenberg begleitet Jost Hecker bei ihren aktuellen literarischen Soloprogrammen. Des weiteren hat er feste Engagements auf den Bühnen des Residenztheaters und der Kammerspiele in München.

 

Stefan StraubingerBandoneon
Die größte Popularität des Bandoneons steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Tango Argentino. Ein wahrer Klang des Südens, eine südliche Weltmusik entströmt diesem Instrument dessen Meister Stefan Straubinger ist. Ursprünglich in der Bayrischen Volxmusik beheimatet (Gründer der Bands „Fei Scho“ und „Spuima Novas“ u.a.), erlaubt ihm seine große musikalische Bandbreite auch ein Zuhause sein in der spanischen Folklore. Mit Ricardo Volkert zusammen hat er die Musik für das Hörbuch „Als Lenin Tango tanzte“ eingespielt (Hörbuch der Woche im BR).  Www.straubinger.cc

 

Ludwig Himpsl – Percussion
Konzerte mit der Unterbiberger Hofmusik und der Gruppe Bavaschôro führten ihn in Ländern wie Türkei, Ägypten, Brasilien, Indien und Mexiko. Als Multiinstrumentalist arbeitete er bereits mit Musikern wie Claudio Roditi, Jay Ashby, Bobby Shew, Matthias Schriefl und Nils Klein zusammen. Weiterhin ist er Mitglied des Ogaro-Ensembles und erhielt 2020 das Musikstipendium der Landeshauptstadt München und 2019 mit der Unterbiberger Hofmusik den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

 

 

Neben der CD „La Vida Loca“ –  haben Ricardo Volkert, La Picarona und  Jost-H. Hecker 2017  die CD „Andalusische Weihnacht“ produziert (Ricardo Volkert & Ensemble, Polarstern / München 2017).

An Ricardo Volkerts CD-Produktion von  „Marineros en tierra“ (2021) haben die oben aufgeführten MusikerInnen alle großen Anteil gehabt.

 

Die Presse schreibt :

Die Professionalität, vor allem auch die Intensität und Impulsivität die Ricardo Volkert bei der Interpretation dieser, in Flamencorhythmen gegossenen Geschichten an den Tag legt ist ebenso verblüffend wie gewaltig. Er spielt und singt nicht nur die Musik und die Gedichtinhalte: er lebt sie mit seiner Gitarre, mit seiner Stimme, mit seinem Gesicht, mit seinem ganzen Körper. Kulturkanal Radio In, Ingolstadt

 

Was diese Vollblutmusiker vollbrachten war wirklich Weltklasse. Volkert mit Flamencogitarre und Hecker am Violoncello bilden eine kongeniale Kombination. (…) Ihre Stücke interpretierten sie so unglaublich lebendig und authentisch, daß man sich wirklich in eine andere Welt versetzt fühlte – in dem Fall nach Andalusien. (…) Faszinierend wie Volkert die jeweiligen Stücke ankündigte: nie zu lang, immer spannend gehalten und den Wunsch beim Publikum auslösend, selbst mit dabei gewesen zu sein. Was man aus einem Cello alles herausholen kann beweist Jost Hecker. Mit unglaublicher Leidenschaft und Virtuositätpräsentierte er sich den Zuhörern. Volkert stand ihm in nichts nach. Er sang die Lieder nicht nur, er lebte sie. Die Worte kamen aus tiefster Seele und Überzeugung. (…) Ein unvergesslicher Abend der Extraklasse. Münchner Merkur/ Dachau 

 

Ein Abend mit Ricardo Volkert & Ensemble macht immun gegen glitzernden Folklorekitsch und süchtig nach bittersüßen Harmonien. Aber es wird auch eine von Lebenshunger überquellende „Fiesta“ gefeiert, und man kann auch davon nicht genug bekommen.     Münchner Merkur

 

Unter die Haut geht bei diesem Konzert jeder Song…             Donaukurier

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Sa. 2.11.2024
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 22,- €
Ermäßigt: 18,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, in der München-App, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
3
So
2024
KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 3 um 18:00 – 19:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

»An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …« Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung »Michael Kohlhaas«, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet: » … einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.«

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas` beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage: Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen? Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich? Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen:
Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht:
Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video:
Anton Demarczyk
Bühne:
Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie:
Anna-Verena Rapp
Regie:
Christian Auras

Theater
So. 3.11
18 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,-

weitere Vorstellungen:
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Troubleshooters @ Wagenhalle
Nov 3 um 19:30

All About Soul

Alles über Soul: Wer auf Wilson Pickett steht, Tower of Power oder die Blues Brothers mag, ist bei den Troubleshooters richtig aufgehoben. Knackige Bläsersätze, eine groovende Rhythm-Section und zartschmelzender bis funkiger Soulgesang zeichnen die Formation aus München aus.

Was ist Soul? Wenn Funk-Rhythmen auf Blues-Skalen treffen, wenn sich scharfe Bläser-Riffs gegen den Druck der Rhythmus-Gruppe stemmen, wenn die Wände wackeln und die Tische tanzen: Das ist Soul. Das Programm der Troubleshooters entführt in die Sechziger Jahre, führt in einem Bogen über die Siebziger und die Achtziger bis hinein in die Neuzeit. Klassiker von Wilson Pickett, Aretha Franklin oder den Blues Brothers verbinden sich im Setup der Band harmonisch mit den Songs von Tower of Power, Incognito oder dem frühen Phil Collins. Stilsicher arbeiten sich die Troubleshooters durch die Jahrzehnte, mit einem stets geltenden versprechen: Soul macht Spaß, der Band oben auf der Bühne, dem Publikum unten im Saal.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

KONZERT
S0. 3.11.2024
19.30 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 18,-€
Ermäßigt: 15,-€

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

 

Nov
5
Di
2024
TINO BOMELINO – WEGEN APOKALYPSE VORVERLEGT @ Wagenhalle
Nov 5 um 20:00 – 20:30

TINO BOMELINO
WEGEN APOKALYPSE VORVERLEGT

Vorab die gute Nachricht: die Welt wird wegen Künstlicher Intelligenz bald untergehn. Wir müssen uns also nicht mehr über den Klimawandel, Flat Earther oder fehlgeschlagene Bluetooth Verbindungen ärgern. Die schlechte Nachricht: nie wieder Disneyland. Weil wir dann alle tot sind. Und tot lassen die einen nicht rein.

Weniger gefasste Künstler würden angesichts dieser Faktenlage wahrscheinlich die Nerven verlieren. Vermutlich würden sie nackig bis auf ein Pappschild mit der Aufschrift „HÖRT AUF DIE APOKALYPSE VORANZUTREIBEN IHR WAHNSINNIGEN, BITTE“ einen Poetry Slam gewinnen und nichts erreichen.

Ja, wir könnten die Apokalypse noch aufhalten, aber das wär echt viel Arbeit. Wir müssten dann alle unnötigen E-Mails wieder selbst formulieren und es gäbe keine Möglichkeit „Atemlos“ mit der Stimme von Darth Vader zu hören. Das will natürlich keiner. Also bleibt nur die Flucht nach vorne. In seinem zwangsweise letzten Soloprogramm feuert Tino Bomelino noch einmal alle relevanten Kunstformen ab, die die Menschheit in ihren 300.000 Jahren hervorgebracht hat (durch die ersten 299.960 Jahre muss man sich ein bisschen durchkämpfen, aber dann wird’s richtig gut!): Stand Up Comedy, Songs mit der Loop Station, Cartoons und ein Pappschild mit der Aufschrift „Huiiiiiiii!“.

Also kündigt eure Bausparverträge, verpfändet eure Tamagotchis und kauft euch ein Ticket für das letzte Soloprogramm der Menschheitsgeschichte! Geld ist eh bald wertlos, also gebt es Tino! Sollte die Apokalypse wider erwarten vor diesem Termin eintreten, gibt es für alle die noch leben kostenlos Aperol Spritz.

KABARETT
Di. 5.11.24
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 25,- €
Ermäßigt: 20,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
6
Mi
2024
CHIN MEYER – CASH MAN @ Wagenhalle
Nov 6 um 20:00 – 22:30


Cash Man
Die „Crazy-Geld-und-Umwelt-Show“ mit Chin Meyer

Schonungslos entlarvt Chin Meyer, der Großmeister des Humor-lnvestments, unsere Märchen um nachhaltige Lebens- und Finanzlügen. Stets aktuell spielt er auf der ganzen Klaviatur der Wohlfühl-Umwelt-Kuschel-Romantik und stellt sich der Frage: Rettet Geld die Welt? Oder überlebt am Ende doch nur bunt bedrucktes Papier?

Zusammen mit Finanzprofis wie „Steuerfahnder Siegmund von Treiber“ – Chin Meyers Kultfiqur aus dem bayerischen Fernsehen – und anderen zwielichtigen Geld-Gurus surft der Satiriker nicht nur durch die bunte Welt nachhaltiger Investitionen, sondern verleiht auch dem allgemeinen Wahnsinn gesellschaftlichen Lebens wieder die nötige Dosis humorvoller Distanz. Denn Umweltrettung ohne Humor hat die gleichen Erfolgsaussichten wie Bankenrettung ohne Geld – oder Online-Dating ohne Strom. Chin Meyer ist sich sicher: Lachen löst vielleicht keine Probleme – aber definitiv die Stimmung!

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Kabarett
Mi. 6.11
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 26,-
Ermäßigt: 22,-

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
7
Do
2024
KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 7 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
8
Fr
2024
Comic-Zeichnen
Nov 8 um 15:00 – 18:00

Comic-Zeichnen

Jeden Freitag von 15-18 Uhr treffen sich in der Pasinger Fabrik Comiczeichner und solche die es werden wollen. Mitmachen können alle, die Lust haben, zu zeichnen und von Profis mehr über die Gestaltung von Comics und Bildergeschichten zu lernen. Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics Kostenlos Alter: ab 8 Keine Angebote in den Ferien  

Die Freie Bühne München präsentiert „Der gelbe Klang“ @ Wagenhalle
Nov 8 um 20:00 – 21:30

DER GELBE KLANG

Die Freie Bühne München präsentiert die inklusive Stückentwicklung „Der gelbe Klang“ in der Regie von Verena Regensburger.

Inspiriert von Wassily Kandinskys Konzept „Der gelbe Klang“ und Oliver Sacks‘ Werk „Die Insel der Farbenblinden“, erforscht die Inszenierung die verschiedenen Facetten von Wahrnehmung.
Das mixed abled Ensemble erschafft eine synästhetische Bühnenkomposition, die Farben, Licht und Formen selbst zum Inhalt des Stückes macht.
Erleben Sie eine immersive Theatererfahrung, welche die Grenzen menschlicher Sinneswahrnehmungen auslotet.

Alle Vorstellungen werden übertitelt.

Mit: Leon Böhme, Mira Fritzsche, Ines Hollinger, Anna Gesa-Raija Lappe, Markus Unger, Leon Zedelmayer
Regie: Verena Regensburger
Dramaturgie: Sascha Fersch
Regie-Assistenz: Luise Otto
Kostüme: Melina Poppe
Bühne und Licht: Michael Bischoff
Musik: Azhar Syed
Technik: Malte Buhr
Praktikantin: Emma Beblo
Grafik-Design: Felix Kempf
Pressearbeit: Barbara Fleischmann-Tarabochia
Gebärdensprachdolmetschung: Elisabeth Brichta
Co-Produktionsleitung: Angelica Fell
Co-Produktionsleitung: Marie-Elise Fell

Eine Produktion der Freie Bühne München

Theater
Fr. 8.11
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 20,-
Ermäßigt: 10,-
Weitere Vorstellung am Sa. 9.11, 20 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 8 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Nov
9
Sa
2024
Die Freie Bühne München präsentiert „Der gelbe Klang“ @ Wagenhalle
Nov 9 um 20:00 – 21:30

DER GELBE KLANG

Die Freie Bühne München präsentiert die inklusive Stückentwicklung „Der gelbe Klang“ in der Regie von Verena Regensburger.

Inspiriert von Wassily Kandinskys Konzept „Der gelbe Klang“ und Oliver Sacks‘ Werk „Die Insel der Farbenblinden“, erforscht die Inszenierung die verschiedenen Facetten von Wahrnehmung.
Das mixed abled Ensemble erschafft eine synästhetische Bühnenkomposition, die Farben, Licht und Formen selbst zum Inhalt des Stückes macht.
Erleben Sie eine immersive Theatererfahrung, welche die Grenzen menschlicher Sinneswahrnehmungen auslotet.

Alle Vorstellungen werden übertitelt.

Mit: Leon Böhme, Mira Fritzsche, Ines Hollinger, Anna Gesa-Raija Lappe, Markus Unger, Leon Zedelmayer
Regie: Verena Regensburger
Dramaturgie: Sascha Fersch
Regie-Assistenz: Luise Otto
Kostüme: Melina Poppe
Bühne und Licht: Michael Bischoff
Musik: Azhar Syed
Technik: Malte Buhr
Praktikantin: Emma Beblo
Grafik-Design: Felix Kempf
Pressearbeit: Barbara Fleischmann-Tarabochia
Gebärdensprachdolmetschung: Elisabeth Brichta
Co-Produktionsleitung: Angelica Fell
Co-Produktionsleitung: Marie-Elise Fell

Eine Produktion der Freie Bühne München

Theater
Fr. 8.11
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 20,-
Ermäßigt: 10,-
Weitere Vorstellung am Sa. 9.11, 20 Uhr

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

KOHLHAAS – Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie @ Kleine Bühne
Nov 9 um 20:00 – 21:30

KOHLHAAS

Basierend auf dem Stück Ego Shooter – Michael Kohlhaas von Peter Raffalt

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des 16. Jahrhunderts, ein Roßhändler …
Mit diesen Worten beginnt Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“, die dieser Theaterproduktion zugrunde liegt. Was aber hat uns eine Novelle aus dem Jahr 1810 über einen Pferdehändler, der vor über vierhundert Jahren lebte, heute zu sagen? Die Antwort liegt vielleicht in der knappen Charakterisierung des Kohlhaas, mit welcher der zitierte Satz endet:
… einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Michael Kohlhaas, ein angesehener Pferdehändler, lebt ein Leben in Recht und Ordnung, bis er von einem Adligen auf skrupellose Weise um zwei Pferde betrogen wird. Sein vergeblicher Versuch, Gerechtigkeit durch die offiziellen Kanäle zu erlangen, lässt in ihm eine unbändige Wut und den Drang zur Selbstjustiz erwachen. Der gerechte Zorn verwandelt sich in selbstgerechte Rache. Kohlhaas beispielloser Feldzug gegen die Obrigkeit steht einerseits symbolisch für den Kampf gegen ein ungerechtes System. Andererseits auch für die Bereitschaft, in diesem Kampf die Rechtschaffenheit preiszugeben und das gekränkte Ego über das Recht, die Gemeinschaft und die eigene Menschlichkeit zu stellen.

In einer Gesellschaft, in der Wutbürgertum und Shitstorms, körperliche Attacken auf Politiker und die Sehnsucht nach radikalen Lösungen überhandnehmen, stellt sich die Frage:
Wie weit gehen wir selbst, wenn uns echtes oder vermeintliches Unrecht widerfährt oder wir uns ungerecht behandelt fühlen?
Inwieweit sind wir alle rechtschaffen und entsetzlich zugleich?
Sind Selbstgerechtigkeit und Rechtschaffenheit zwei Seiten einer Medaille?

Grundlage für die Inszenierung der Tollhaus Theater Compagnie ist Peter Raffalts Bühnenadaption Ego Shooter – Michael Kohlhaas, die der Autor selbst 2013 im Burgtheater in einer dreidimensionalen Computerspiel-Oberfläche inszeniert hat. Die Tollhaus-Produktion verzichtet auf die Umsetzung dieser Inszenierungs-Ästhetik, behält aber die Struktur von Raffalts Stück bei. In rasch wechselnden Erzähl- und Spielsequenzen befragt die Inszenierung die Geschichte von Michael Kohlhaas auf Aktualität und ihre Bedeutung für heute.

Es spielen: Ulrike Auras, Sebastian Bernhard, Jonathan Noé, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl, Siri Zoé Widmann
Licht: Jo Hübner, Cornelia Kühnel
Video: Anton Demarczyk
Bühne: Cornelia Kühnel
Kostüme, Maske, Choreografie: Anna-Verena Rapp
Regie: Christian Auras

Theater
Premiere: Do. 31.10
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,- (bei Premieren und an Samstagen keine Ermäßigung)

weitere Vorstellungen:
Fr. 1.11, Sa. 2.11, 20 Uhr und So. 3.11, 18 Uhr
Do. 7.11, Fr. 8.11, Sa. 9.11, 20 Uhr und So. 10.11, 18 Uhr

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.