Frau Schmidt und das Kind aus Charkiw – Unplugged / ein Gastspiel der Münchner Kammerspiele

Wann:
14. Februar 2024 um 20:00
2024-02-14T20:00:00+01:00
2024-02-14T20:15:00+01:00
Wo:
Wagenhalle
Preis:
20,- / 10,- (Hinweis: Preis bei MünchenTicket zzgl. VVK- + Systemgebühr)

Foto: Judith Buss

Frau Schmidt und das Kind aus Charkiw – Unplugged

von Anne Habermehl
Mit dieser Unplugged-Version von „Frau Schmidt und das Kind aus Charkiw“ gastieren die Münchner Kammerspiele erstmals in der Pasinger Fabrik.

Ende der vierziger Jahre wagen Martha und Erich Schmidt den Neuanfang, wobei Martha sich nach der Rückkehr ihres Mannes fragt, wer da eigentlich aus der Ukraine zurückgekommen ist. „Wir können frei reden und denken“, behauptet dieser, was seine Frau bezweifelt. Auch Brigitte und Armin Schmidt, die viele Jahrzehnte später ein Kind aus Charkiw adoptieren, sehen sich mit der Frage konfrontiert, ob Traumata räumliche und zeitliche Grenzen haben. Micha, ihr Adoptiv-Sohn spricht von einem „Loch im Herz“ und sucht nach seiner leiblichen Mutter. Davon will Vater Armin jedoch nichts wissen. Als 2022 die Ukraine von Russland angegriffen wird, unterbricht das die Suche nach der Herkunft Michas.

Anne Habermehl zeigt ihr neues schmerzhaft gutes Stück an den Münchner Kammerspiele. (…) Habermehl entwirft in vielen Fragmenten eine Sprache der Liebe, eine Sprache der Erinnerung, durch deren kunstvoll gerahmte Löcher eine Realität durchscheint, die viel größer ist als die der Familie Schmidt, die für vieles steht, viele Leben und vor allem für Europa. (…) Das ist fabelhaft, aufregend  und auch eine großartige Evokation eigener Erinnerungssplitter.“
Süddeutsche Zeitung (27.11.23)

„Das intensive Spiel aller Darsteller.innen und die geschickte Spielgelung des Schweigens und der Traumata durch die Zeiten lassen hier gelingen, was beim ersten Teil Ansatz blieb: Das Bild einer Gesellschaft zu zeichnen, die viele Utopien und Chancen auf Veränderung verpasst hat. Auf die Asche der Vergangenheit neue Asche häuft.“
Münchner Feuillton (11.12.23)

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit der Chefdramaturgin Viola Hasselberg und der Autorin Anne Habermehl statt.

Eine Verantaltung im Rahmen der Ausstellung „Wie wir wurden, was wir sind„.

Foto: Judith Buss

Theater
14.2.2024
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 10,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets und in der München-App erhältlich.

———————

Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.