FESTIVALS

 

Feb
22
Do
2024
WIE WIR WURDEN, WAS WIR SIND / GENERATION TRANSMISSION PICTURED @ Pasinger Fabrik
Feb 22 um 16:00 – Mrz 24 um 20:00


AUSSTELLUNG

GENERATION TRANSMISSION, PICTURED
BILDER UND COLLAGEN VON NANA DIX, ANJA FRERS UND USCHI SIEBAUER

VERNISSAGE
21.2.2024
19 Uhr

AUSSTELLUNG
22.2. – 24.3.2024
P.ART Galerie
Öffnungszeiten:
Di – So, 16 – 20 Uhr
Eintritt: 6,- €
Ermäßigt: 4,- €

Die Geschichte unserer Gesellschaft ist mit der Tatsache vertraut, dass nachfolgende Generationen jeweils durch inhumanes und kriegerisches Agieren der Väter und Mütter betroffen sind beziehungsweise deren Folgen ertragen. Das Alte Testament spricht „von der Weitergabe der Väter Missetat an die Kinder bis ins dritte und vierte Glied“, Freud bezeichnete diesen Prozess als „Gefühlserbschaft“.
Die drei Münchner Künstlerinnen Nana Dix, Anja Frers und Uschi Siebauer widmen sich in ihrer Ausstellung dem Thema der transgenerationalen Weitergabe. Sie repräsentieren die dritte (indirekt) betroffene Kriegsgeneration (Generation Transmission). Die Künstlerinnen bewegt die Frage, wie Krieg, nationalistische Ideologie, christliche Tradition und autoritäre Erziehungsideale ihre Eltern und ihre Großeltern geprägt haben und welche dieser Traumata und Muster sie bis heute in sich tragen. Dafür öffneten sie die Fotoalben ihrer Familien und brechen so das „konspirative Schweigen“. Die Bilder der Künstlerinnen erzählen ihre persönliche Geschichte – sie werfen einen Blick auf übertragene Schatten und Muster, sie suchen nach dem Ungesagten und zeigen das Offensichtliche. Sie nutzen dafür bearbeitete Bilder, manuelle Collagen, digitale Fotocollagen, Übermalungen und diverse andere Techniken.

Im Oktober 2022 erschien der durch eine Crowdfunding Kampagne finanzierte Bildband „Generation Transmission, Pictured“ mit den Arbeiten von Nana Dix, Anja Frers und Uschi Siebauer. Bildband und Ausstellung beleuchten einen größeren generationalen Horizont und beschreiben, auf welchen unbewussten Wegen die oft verschwiegenen Geschichten und die traumatischen Erfahrungen der Eltern in das Leben ihrer Kinder und Enkelkinder Eingang gefunden haben.

Uschi Siebauer, Mademoiselle 2022

Anja Frers, Oma und Oma, Olympiaturm 1972. Digitale Collage 2020

Nana Dix, Shut Up, Collage 2021

FÜHRUNGEN

05.03.2024     19.00 Uhr
P.ART Galerie
Stefan-Maria Mittendorf M.A., Kunsthistoriker im Gespräch mit der Künstlerin Uschi Siebauer
Eintritt: 6,00 € / 4,00 €
Führung frei!

12.03.2024      19.00 Uhr
P.ART Galerie
Stefan-Maria Mittendorf M.A., Kunsthistoriker im Gespräch mit der Künstlerin Nana Dix
Eintritt: 6,00 € / 4,00 €
Führung frei!

15.03.2024      19.00 Uhr
P.ART Galerie
Stefan-Maria Mittendorf M.A., Kunsthistoriker im Gespräch mit der Künstlerin Anja Frers
Eintritt: 6,00 € / 4,00 €
Führung frei!

RAHMENPROGRAMM

KINDERTRANSPORT


Englischsprachiges Schauspiel

KINDERTRANSPORT ist der Name einer britischen Rettungsmission, die zu Beginn des Zweiten Weltkriegs über 10.000 jüdische Kinder aus verschiedenen Ländern in Pflegeheimen und -familien unterbringt, um sie vor dem sicheren Tod zu bewahren. Das Stück erzählt die Geschichte eines deutsch-jüdisches Mädchens, das kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs von ihren Eltern mit einem dieser Transporte nach England geschickt wird. Jahre später hat sie ihren Namen geändert und verleugnet ihre Wurzeln. Als ihre Tochter schließlich alte Fotos auf dem Dachboden entdeckt, ist sie gezwungen, sich der Wahrheit zu stellen.
Das English Theatre Frankfurt ist das größte englischsprachige Theater in Kontinentaleuropa.

Schulvorstellungen
31.1.2024
10 Uhr
Eintritt Schulvorstellung: 10,- €
Anmeldung: c.hueffer@pasinger-fabrik.com

Abendvorstellung
31.1.2024
19 Uhr
Wagenhalle
Eintitt: 20,- €
T I C K E T S

 

DIE EREIGNISSE


von David Greig
Ein Gastspiel des Residenztheaters München

Claire Fletcher, Seelsorgerin in einer Kleinstadt, wird Zeugin und Opfer einer unbegreiflichen Tat: Während einer Probe des von ihr geleiteten Gemeindechors tötet ein junger Mann mehrere Chormitglieder. Mit diesem Amoklauf zielt der Täter bewusst auf eine Gruppe, die gegründet wurde, um sozial Benachteiligten, AsylbewerberInnen und ImmigrantInnen einen Ort der Gemeinschaft zu bieten. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Toleranz, Offenheit und Solidarität, die Grundfesten von Claires Gemeindearbeit, sind angesichts dieses radikalen Gewaltaktes erschüttert. Dennoch versucht Claire auch weiterhin, den traumatisierten Chor mit ihrem Einsatz zu verbinden.
In jeder Vorstellung tritt ein anderer Münchner Chor auf. Bei diesem Gastspiel des Residenztheaters München ist es der Stephanus Voices Gospel Chor.
Inszenierung und Raum: Daniela Kranz, Kostüme: Anna Gillis, Musikalische Leitung: Stephen Delaney, Licht: Gerrit Jurda

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit allen Beteiligten statt.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Theater
10.2.2024
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 10,- €
T I C K E T S

 

FRAU SCHMIDT UND DAS KIND AUS CHARKIW – Unplugged


von Anne Habermehl
Ein Gastspiel der Münchner Kammerspiele in einer Inszenierung von Anne Habermehl

Ende der vierziger Jahre wagen Martha und Erich Schmidt den Neuanfang, wobei Martha sich nach der Rückkehr ihres Mannes fragt, wer da eigentlich aus der Ukraine zurückgekehrt ist. „Wir können frei reden und denken“, behauptet dieser, was seine Frau jedoch bezweifelt. Auch Brigitte und Armin Schmidt, die viele Jahrzehnte später ein Kind aus Charkiw adoptieren, sehen sich mit der Frage konfrontiert, ob Traumata räumliche und zeitliche Grenzen haben. ‚Frau Schmidt und das Kind aus Charkiw‘ destilliert einen Makrokonflikt am Beispiel zweier Kleinfamilien.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit der Chefdramaturgin Viola Hasselberg statt.
Theater
14.2.2024
20 Uhr
Wagenhalle
Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 10,- €
T I C K E T S

 

ZIGEUNER-BOXER


Couragiert und mit geistreichem Spott begegnet der begnadete Boxer Johann Wilhelm Trollmann, genannt Ruki, den Schikanen der Nationalsozialisten. Ihn und seinen Freund Hans verbindet die Armut, das Boxen und das Feiern. Als die Zuschauer jedoch damit beginnen Ruki als „Zigeuner“ zu beschimpfen, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Die von Hans rückblickend erzählte Geschichte ist der Bericht eines Gequälten, der vergessen möchte und sich doch erinnern muss.

Rike Reinigers Stück ‚Zigeuner-Boxer‘ wurde 2011 beim Heidelberger Stückemarkt mit dem Preis des Freundeskreises ausgezeichnet.

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie.
Theater
28. und 29.2.
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €
T I C K E T S

 

WIE WIR WURDEN, WAS WIR SIND / Lesung & Podiumsdiskussion


Es geht an diesem Abend um nicht weniger als die Seelenlage der Deutschen, über die der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer mit den Künstlerinnen der Ausstellung ‚Generation Transmission, Pictured´ Nana Dix, Anja Frers und Uschi Siebauer diskutiert.
Moderation: Andrea Kindt
Lesung und Podiumsdiskussion
1.3.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 10,- € / Ermäßigt: 8,- €
T I C K E T S

 

GENERATION SCHWEIGEN / Lesung & Podiumsdiskussion


Schweigen, Ver-Schweigen, Verwirren; fast achtzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs übt die Shoah immer noch starken Einfluss auf Überlebende und ihre Nachkommen aus. Die transgenerationalen Dynamiken jüdischer Familien sehen sich mit Erwartungshaltungen konfrontiert, die nach einem Schlussstrich oder einer Erweiterung der Debatte in Bezug auf das Leid der Täter verlangen. Bei einem Gesprächsabend zum ‚Erbe‘ der Dritten Generation kommen der Psychologe und Autor Louis Lewitan, die Künstlerin Ilana Lewitan, deren Tochter Joelle sowie der ZEIT-Journalist Stephan Lebert zu Wort.
Moderation: Andrea Kindt
Lesung und Podiumsdiskussion
13.3.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 14,-€ / Ermäßigt: 10,-€
T I C K E T S

 

MÜTTER, VÄTER UND TÄTER / Szenische Lesung mit Musik


Die Münchner Schauspielerin Michaela Steiger liest aus der neuen Essaysammlung der Erfolgsautorin Siri Hustvedt. So privat sich diese abwechslungsreiche Reise durch unterschiedlichste Facetten des Menschseins präsentiert, so universell ist sie – ein lebenskluger Blick auf Hustvedts Auseinandersetzung mit der Frage, wie wir funktionieren und was uns als Menschen zusammenhält. Stimmungsvoll begleitet wird Michaela Steiger durch musikalische Improvisationen des Komponisten Michael Armann.
Szenische Lesung mit Musik
15.3.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-€ / Ermäßigt: 15,- €
T I C K E T S

 

LIEBE ANGST / Dokumentarfilm


Kims Mutter Lore hat als kleines Kind die Shoah überlebt. Angst bestimmt seither ihr Handeln. Als ihre Tochter Kim daran etwas ändern will, begibt sie sich mit ihrer Mutter auf eine Reise gegenseitigen Verstehens. Der viel besprochene Film von Sandra Prechtel zeigt, wie Verschüttetes behutsam geborgen und damit, kurz vor Lores Tod, das Schweigen auf erlösende Weise gebrochen wird.
Dokumentarfilm
20.3.2024
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 10,-€
Ermäßigt: 8,- €
T I C K E T S

 

KÜNSTLERGESPRÄCH MIT USCHI SIEBAUER


zu GENERATION TRANSMISSION, PICTURED
In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule
Kurs MVHS S250030

Anmeldung bei MVHS
Eintritt zur Ausstellung gebührenfrei
Gespräch
22.3.24
17 – 18 Uhr
P.Art-Galerie
Kursgebühr 8,- €

 

GESCHICHTE ALS FAMILIENGESCHICHTE: „WENN WIR HEIMKEHREN“/ Lesung & Podiumsdiskussion


Die Spurensuche innerhalb der eigenen Familie führt die Romanautorin Andrea Heuser in verschiedene Länder und Erinnerungsgeschichten. In poetischer Übersetzung finden sowohl Brüche wie ein von Liebe getragener Neuanfang ihren Ausdruck. Es liest die Autorin Andrea Heuser, gefolgt von einem Publikumsgespräch.
Moderation: Dorothee Lossin

Eine Veranstaltung der MVHS, S244001

Lesung & Podiumsdiskussion
22.3.2024
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 10,-€
Restkarten vor Ort. Auch mit MVHS-Card

Eine interdisziplinäre Ausstellungsreihe der Pasinger Fabrik GmbH in Zusammenarbeit mit Nana Dix, Anja Frers und Uschi Siebauer.

Kuratorische Einrichtung / Rahmenprogramm: Andrea Kindt, Annette Hempfling und Stefan-Maria Mittendorf