Theater Viel Lärm Um Nichts

 

Allgemeine Informationen zum Theater Viel Lärm um Nichts finden Sie hier

 

Sep
12
Do
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 12 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
13
Fr
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 13 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
14
Sa
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 14 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
19
Do
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 19 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
20
Fr
2024
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 20 um 20:00 – 21:30
FIGHT CLUB @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

nach dem gleichnamigen Roman von Chris Palahniuk

Chris Palahniuk hat in seinem schrägen, sarkastischen und surrealen Roman (berühmt geworden durch David Finchers legendären Kultfilm von 1999 mit Edward Norton und Brad Pitt),den Prototypen des frustrierten, selbstentfremdeten und isolierten Menschen des 21. Jahrhunderts geschaffen. Der Angestellte als potentieller Apokalyptiker und Amok-Läufer, als Grenzgänger zwischen Oberfläche und brutalen Abgründen, als ultra-angepassten Aussenseiter in einer unmenschlichen Welt – das schonungslose Porträt einer gestörten Persönlichkeit, deren Krankheitsbild aber gleichzeitig die Diagnose unserer kapitalistischen, sinnentleerten und säkularen Epoche darstellt. Er ist das dystopische Zerrbild einer verstörten Gesellschaft auf der verzweifelten Suche nach Erlösung, die ihre Werte gegen die Feier des ewigen Wettbewerbs und des blinden Fortschrittsglaubens eingebüßt hat.

Theater Plan B zeigt eine szenische Adaption dieses Millennial-Kultromans in schlaglichtartigen Szenenwechseln – ein Stoff im Beat der Zeit, ein Kommentar zu einer autokratischer werdenden Welt.

Es spielen

Friedrich Bracks, Urs Klebe und Christina Matschoss

Regie: Andreas Wiedermann

Eine Produktion von Theater Plan B

Sep
21
Sa
2024
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 21 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter Regie : Andreas Wiedermann Fotos: Korbinian Bauer Eine Produktion von Theater Plan B Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung  des Suhrkamp Theaterverlags
 
Sep
26
Do
2024
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 26 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter Regie : Andreas Wiedermann Fotos: Korbinian Bauer Eine Produktion von Theater Plan B Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung  des Suhrkamp Theaterverlags
 
Sep
27
Fr
2024
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 27 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter Regie : Andreas Wiedermann Fotos: Korbinian Bauer Eine Produktion von Theater Plan B Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung  des Suhrkamp Theaterverlags
 
Sep
28
Sa
2024
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Sep 28 um 20:00 – 21:30
PUBLIKUMSBESCHIMPFUNG @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von Peter Handke

„Diese Bretter bedeuten keine Welt. Sie gehören zur Welt. Diese Bretter dienen dazu, dass wir darauf stehen. Dies ist keine andre Welt als die Ihre. Sie sind keine Zaungäste mehr. Sie sind das Thema.“

Der Zuschauerraum bleibt hell an diesem Abend. Die Grenzen zwischen realer und gespielter Zeit, zwischen Ensemble und Publikum verschmelzen. Es gibt keine Handlung, der Text ist eine direkte Ansprache an die Zuschauer.

Auch wenn die ganze Welt Bühne ist – an diesem Abend ist die Bühne die ganze Welt.

Peter Handkes dramatisches Debüt ist Anti-Stück und Kult-Stück zugleich. Eine Parodie auf und eine Hommage an das Theater. Ein furioses Konzert für vier Stimmen und philosophische Reflexion über das Verhältnis von Bühne und Betrachtenden.

„Publikumsbeschimpfung“ will kein Theater sein und ist dennoch Theater pur – zeitlos, skurril, tragikomisch, poetisch.

Mit Fritz Lordick, Marianna McAven, Clemens Nicol, Alicia Ritter Regie : Andreas Wiedermann Fotos: Korbinian Bauer Eine Produktion von Theater Plan B Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung  des Suhrkamp Theaterverlags